«Bioethanol nur kurzfristige Teillösung»
publiziert: Donnerstag, 1. Nov 2007 / 21:35 Uhr / aktualisiert: Freitag, 28. Mrz 2008 / 11:05 Uhr

Wien - Die Rohstoffverfügbarkeit für die Herstellung von Bioethanol ist und bleibt der grösste Streitpunkt in der Diskussion um Biotreibstoffe. Zu diesem Schluss kommen Experten beim Round Table Bioethanol, der in Wien über die Bühne gegangen ist. Wesentliche Fragen blieben indes ausgeklammert

16 Meldungen im Zusammenhang
Nach derzeitigem Stand der Technologie kommen für die Ethanol-Herstellung nur Zuckerrohr und Getreide in Frage. An einer zweiten Generation der Pflanzen - Holz, Stroh und Biomasse - werde derzeit intensiv gearbeitet. Bis diese einsetzbar sein werden, werde es allerdings noch dauern.

«Die Bioethanol-Herstellung ist nicht der Grund für die Verteuerung der Getreide», kommt Lutz Guderjahn, Vorstand der Crop-Energies AG zum Schluss. Veränderte Ernährungsgewohnheiten und erhöhte Nachfrage in Asien, aber auch Fehlernten hätten zu einem Anstieg der Getreide-Preise geführt. Experten würden allerdings davon ausgehen, dass sich der Preis wieder einpendle, erklärt der Experte. Mittelfristig könne in Europa zunehmend Bioenergie aus Getreide produziert und gleichzeitig mehr Getreide exportiert werden.

Verknappung nicht thematisiert

Der von Experten befürchtete Engpass bei der Versorgung mit den Energiepflanzen wird von den Befürwortern nicht thematisiert. Waldexperten wie etwa Gerhard Glatzel von der Wiener Universität für Bodenkultur, der beim Round-Table Bioethanol nicht eingeladen war, bringt die Fakten auf den Punkt: «Die Fläche, die für den Anbau von Biosprit-Pflanzen - unter Einhaltung der 5,75-Prozent-Beimengung bis 2010 - benötigt wird, ist nicht vorhanden.»

Das gelte sowohl für Österreich, Deutschland und die anderen EU-Staaten. «In der Folge wird man also auf Importe aus Brasilien angewiesen sein», meint Glatzel, der zu bedenken gibt, dass Boden das wertvollste Gut sei, das es gebe.

Geschlossener Zyklus ökologisch

«In der Energie-Bilanz schneiden die Agrotreibstoffe nur dann besser ab, wenn es zu einem geschlossenen Zyklus kommt», erklärt Gerfried Jungmeier von Joanneum Research. «Bioethanol alleine wird es nie schaffen, das fossile Brennstoffsystem völlig zu ersetzen», zeigt sich der Forscher überzeugt. Seinen Berechnungen zufolge reduzieren sich die Treibhausgase im Vergleich zu fossiler Energie um etwa 30 bis 40 Prozent auf den Kilometer bezogen.

Dass Bioethanol die fossilen Brennstoffe rundum ersetzen werde, nimmt keiner der Experten an. Dazu sei der Verbrauch global viel zu gross. Grosse Hoffnungen setze man allerdings auf die Biotreibstoffe der nächsten Generation. «Bessere Verfahren werden die Ausbeute erhöhen, respektive den Energieverbrauch bei der Herstellung senken», zeigen sich die Experten einig. Spezielle Getreidearten mit einem höheren Stärkeanteil und daher geringerer Düngermenge würden den Output noch erhöhen.

Verhalten nicht abgedeckt

Heikle Themen wie der gesteigerte Wasserverbrauch zum Anbau der Agrotreibstoffe wurden beim Round Table ebenfalls nicht thematisiert. Dass das derzeitige Verhalten der Menschen im Bezug auf Treibstoff- und Energieverbrauch auch mit Hilfe von Agrotreibstoffen nicht abgedeckt werden kann, bleibt auf der Strecke.

«Es ist völlig sinnlos, mit drei Tonnen schweren Autos zu fahren und zu erklären, dass Agrotreibstoffe die Lösung der Energieversorgung darstellen», meint Glatzel. Es sei ein globales Umdenken erforderlich.

(ht/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Das Europaparlament will die Nutzung von Biokraftstoffen ... mehr lesen
Der konventionelle Biosprit aus Raps oder Soja (Bild) ist umstritten.
Die Förderpolitik in den USA und Kanada wird negativ beurteilt.
Green Investment Paris/Berlin - Die Organisation für ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Vevey/Zürich - Nestlé-Chef Peter ... mehr lesen
Peter Brabeck warnt vor falschen Investitionen.
Brabeck bezeichnete die Biosprit-Euphorie als «ökologischen Wahnsinn».
London - Der Chef des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé, Peter Brabeck warnt angesichts des Biosprit-Booms vor einem Kampf um landwirtschaftliche Anbauflächen. mehr lesen
Green Investment Berlin/Düsseldorf - Die von der Bundesregierung beabsichtigte Erhöhung der ... mehr lesen
Energieexperten raten zu einer intelligenten Einfuhrstrategie für Biodiesel.
Die Ethanol-Herstellung soll in wenigen Jahren aus Zellulose erfolgen.
Green Investment Frankfurt - Agrokraftstoffe sind in ... mehr lesen
Genf - Brasilien lehnt ein Moratiorium ... mehr lesen
Jean Ziegler befürchtet eine Verschwendung von Lebensmitteln.
Alternativen zum Kerosin gesucht: Air New Zealand will es mit Biotreibstoff versuchen.
London/Dresden - Gemeinsam mit dem Turbinen-Hersteller Rolls Royce will die neuseeländische Fluggesellschaft Air New Zealand die Beimengung von Agrotreibstoffen an einem Jumbo-Boeing ... mehr lesen
Auch die Produktion des Treibstoffes findet in Brasilien statt.
Zürich - Die Entwicklungshilfe- und ... mehr lesen
Dübendorf/Bern - Biotreibstoffe sind ... mehr lesen
Bei der Biotreibstoff-Produktion fallen ebenfalls Umweltbelastungen an.
Durch den Klimawandel und neue Züchtungen werden bei uns in Zukunft mediterrane Pflanzen als Rohstoff für die Biodieselproduktion einsetzbar sein.
Graz - Unter Einhaltung bestimmter ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Christian Bauer (links) und Romain ...
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen 
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen ... mehr lesen  
Interactive Point Cloud der Altstadt St. Gallen mit Informationen von DOMAINS.CH
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
TilliT Logo
25.09.2020
25.09.2020
25.09.2020
NEWAGE Logo
25.09.2020
careuokin Logo
25.09.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten