Gabriel: EU braucht Standards für Bioenergie
publiziert: Montag, 14. Apr 2008 / 21:34 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 15. Apr 2008 / 11:40 Uhr

Brdo - Um Wälder und ihre reiche biologische Vielfalt zu schützen, müssen Klima-, Biodiversitäts- und Energiepolitik enger zusammen rücken. Dies sagte der deutsche Umweltminister Sigmar Gabriel auf dem informellen EU-Umweltministertreffen in Brdo (Slowenien).

Für die Förderung der Bioenergie fehlen Öko-Standards.
Für die Förderung der Bioenergie fehlen Öko-Standards.
8 Meldungen im Zusammenhang
«Sehen wir nicht die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Politikbereichen, werden wir unsere Ziele nicht erreichen.» Vordringlich sei es, die Standards für die Nutzung und Förderung der Bioenergie festzulegen, sagte Gabriel, wie das deutsche Umweltministerium auf seiner Website schreibt.

«Wir brauchen rechtlich festgeschriebene Nachhaltigkeitsanforderungen für Bioenergie. Werden definierte Voraussetzungen beachtet, lassen sich mit der Kombination aus günstigen Anbaustandorten und effizienter Technologie eine positive Klimabilanz erzielen und negative Auswirkungen vermeiden.»

Zum Abschluss des Treffens wies Gabriel auf die 9. Konferenz der Vertragsparteien der Konvention über biologische Vielfalt (CBD COP 9) hin, die im Mai 2008 in Bonn stattfindet. Sie sei ein wichtiger Meilenstein, um das im Jahre 2002 beschlossene weltweite Biodiversitätsziel bis 2010 zu erreichen.

Life Web Initiative

Gabriel: «Da der Verlust an biologischer Vielfalt alarmierend voranschreitet, sind die Erwartungen an diese Konferenz zu Recht sehr hoch. Die EU hat in der Vergangenheit immer eine sehr konstruktive Rolle gespielt und bereits viele Fortschritte für die globalen Biodiversitätsziele erreichen können.»

Lösungen seien gefragt, wie sich finanzielle Ressourcen für die Ausweisung und das nachhaltige Management von Schutzgebieten bereitstellen und mobilisieren lassen. Gabriel warb für seinen Vorschlag einer «Life Web Initiative», einer Plattform, die das freiwillige Engagement der Staaten für neue Schutzgebiete mit den Zusagen von Geldgebern zusammenführt, wie es weiter heisst.

(ht/pd)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jean Ziegler bezeichnete die Herstellung von Biotreibstoffen als «Verbrechen gegen die Menschheit».
Washington/Berlin - Weltweit mehren sich die Anzeichen, dass es zu neuen Hungerkrisen kommen könnte. Grund sind die rasant steigenden Nahrungsmittelpreise, unter anderem weil immer mehr ... mehr lesen
Peter Brabeck warnt vor falschen Investitionen.
Vevey/Zürich - Nestlé-Chef Peter ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Ethanol-Herstellung soll in wenigen Jahren aus Zellulose erfolgen.
Green Investment Frankfurt - Agrokraftstoffe sind in ... mehr lesen
Green Investment Wien - Die Rohstoffverfügbarkeit für ... mehr lesen
In Frage kommt derzeit nur Zuckerrohr und Getreide.
Bei der Biotreibstoff-Produktion fallen ebenfalls Umweltbelastungen an.
Dübendorf/Bern - Biotreibstoffe sind nicht unbedingt umweltfreundlicher als fossile Treibstoffe. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Empa. Ob der Bundesrat Diesel aus Mais oder Soja ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Christian Bauer (links) und Romain ...
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen 
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. mehr lesen  
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent aus Fotovoltaik, Wind und Biomasse. Dies geht aus den neusten Zahlen des Bundesamtes für Energie hervor. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
ETN Logo
ETN
02.07.2020
02.07.2020
immoclean.ch Liegenschaftsbetreuung Logo
02.07.2020
02.07.2020
02.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten