Suzlon: Machtpoker um REpower

publiziert: Donnerstag, 4. Sep 2008 / 12:06 Uhr

Mumbai/Hamburg - Der indische Turbinenhersteller für Windkraftanlagen Suzlon Energy will seine Vormachtstellung beim deutschen Anlagenbauer REpower zügig vorantreiben.

Suzlon strebt Synergien mit REpower an.
Suzlon strebt Synergien mit REpower an.
3 Meldungen im Zusammenhang
Wie die Financial Times Deutschland unter Berufung auf Konzernkreise berichtet, wurde zu diesem Zweck bereits mit dem portugiesischen Grossaktionär Martifer die vorzeitige Übernahme dessen REpower-Aktien vereinbart.

In Kürze sollen die Verhandlungen zwischen Suzlon und REpower über einen sogenannten Beherrschungsvertrag beginnen. Ein solcher Vertrag würde es Suzlon ermöglichen, seinen Einfluss bei REpower auszuspielen und darüber hinaus einen guten Zugriff auf die Vermögenswerte und den Gewinn der Hamburger zu haben. Obwohl REpower der Aufforderung Suzlons «in Kürze» nachkommen will, reissen die Gerüchte um ein «Squeeze-out», dem Ausschluss von Minderheitsaktionären, nicht ab.

Gerüchte über Verlagerung

«Selbstverständlich kommen wir den Forderungen unseres Hauptaktionärs nach. Wie Suzlon in der Vergangenheit immer wieder betont hat, stehen vor allem die gemeinsamen Synergien im Zentrum. Gerüchte über Standortverlagerungen REpowers nach Indien bleiben Gerüchte. Suzlon ist der Produktionsstandort Deutschland nach wie vor wichtig. Dies zeigt sich auch in Hinblick auf unsere Bremerhavener Rotorblattfabrik», sagt REpower-Sprecherin Daniela Puttenat.

Für den Kauf der REpower-Anteile von Martifer, die sich auf 22,48 Prozent belaufen, wurde ein Preis von 270 Mio. Euro vereinbart. Ersten Informationen nach soll die Transaktion noch bis Mitte Dezember abgeschlossen werden. Dann würde der indische Konzern rund 90 Prozent an dem deutschen Windkraftanlagenbauer halten.

Trotz des aktuellen Vorhabens kletterte der Aktienkurs REpowers diese Woche nur zeitweise, nachdem die Papiere bereits seit Jahresbeginn um rund 70 Prozent an Wert zugelegt hatten.

Suzlon kontrolliert 90 Prozent

Unterdessen zeigte sich Suzlon-Chef Tulsi Tanti zuversichtlich, die Synergien beider Unternehmen mit der Aufstockung anheben zu können. Trotz kursierender Befürchtungen, dass REpower womöglich nach Indien abgezogen werden könnte, scheint man auch weiterhin auf das Know-how «Made in Germany» zu setzen.

Der indische Windturbinenhersteller, der weltweit den vierten Platz einnimmt, hatte sich 2007 nach einem harten Bieterkampf mit dem französischen Atomkonzern Areva die Mehrheit an REpower gesichert. Obwohl Suzlon zunächst nur ein Drittel der Aktien bekam, kontrollierte das Unternehmen durch eine Vereinbarung mit den anderen Grossaktionären knapp 90 Prozent der Stimmrechte.

Da die damalige Vereinbarung unter anderem vorsah, dass sowohl Areva als auch Martifer ihre Anteile nach einiger Zeit an Suzlon verkaufen können, scheinen die Pläne zur Ausweitung des Einflusses nicht von ungefähr zu kommen. Bereits Anfang Juni machte Areva davon Gebrauch, wodurch die Inder zwei Drittel der REpower-Anteile bekamen.

(ht/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Münster - Der weltweite Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft ... mehr lesen
Die Aktien von REpower schnitten mit einem Minus von elf Prozent gut ab.
Eine Offshore-Windturbine von REpower.
Hamburg/Paris - Der französische ... mehr lesen
Green Investment Hamburg/Frankfurt - Der deutsche ... mehr lesen
REpower will die Produktionskapazität innert zwei Jahren verdoppeln.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Stellantis übernimmt ShareNow.
Stellantis übernimmt ShareNow.
Publinews BMW und Mercedes-Benz verkaufen ihr gemeinsames Carsharing-Angebot «ShareNow» an den französisch-italienischen Autokonzern Stellantis. Die beiden deutschen Autokonzerne grenzen damit ihr Angebot ein und richten ihr Augenmerk in Zukunft auf die beiden anderen gemeinsamen Kooperationen «FreeNow» und «ChargeNow». Über Details des Deals sei Stillschweigen vereinbart worden. mehr lesen  
Bern - Innosuisse untersucht seit Anfang 2021 mit einem systematischen Monitoring die Wirkung der unterstützten Innovationsprojekte auf die Unternehmen. mehr lesen  
Umweltschutz ist zu einem der grössten Themen in unserer Gesellschaft geworden. Fridays for Future und das steigende Bewusstsein für den drohenden ... mehr lesen  
Die grössten Anlageprojekte sind erneuerbare Ressourcen, insbesondere Wind- und Solarenergie.
Das Mikrobiom-Überwachungssystem von Charlene Xia.
In einem Graduiertenprojekt für Maschinenbau am MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelte ein Team um die Medienwissenschaftlerin Charlene Xia ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
30.06.2022
30.06.2022
30.06.2022
uweed Logo
30.06.2022
data.ai Logo
30.06.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 11°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten