Auftragsflaute

Meyer Burger baut rund 450 Stellen ab

publiziert: Donnerstag, 22. Mrz 2012 / 14:20 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 22. Mrz 2012 / 16:27 Uhr
Meyer Burger rechnet für 2012 mit einem Umsatzeinbruch.
Meyer Burger rechnet für 2012 mit einem Umsatzeinbruch.

Baar - Die Krise in der Solarindustrie belastet auch den Produktionsanlagen-Hersteller Meyer Burger. Das in den vergangenen Jahren stark gewachsene Unternehmen streicht rund 450 Stellen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies entspricht rund 15 Prozent der weltweit 3058 Arbeitsplätze, welche das Unternehmen Ende 2011 zählte. Die Detailplanung für den Abbau laufe, sagte Meyer-Burger-Finanzchef Michel Hirschi am Donnerstag vor Analysten und Journalisten in Zürich.

Ein bedeutender Teil des Abbaus erfolgt bei der im August übernommenen deutschen Roth&Rau. Hier soll der Bestand um 200 auf 1150 reduziert werden, wie bereits im Februar angekündigt worden ist. Zusammengelegt und verkleinert werden etwa auch die Sparten Verkauf und Dienste von Meyer Burger und Roth&Rau.

Aber auch die Standorte von Meyer Burger in Thun sind betroffen. Dort dürften 40 bis 60 Stellen wegfallen, wie Hirschi auf Anfrage sagte. Die 17 Standorte in der Region werden in dem im Bau befindlichen neuen Gebäude zusammengelegt. In den weiteren Schweizer Werken in Lyss BE und in Neuenburg sind dagegen keine Stellenkürzungen geplant.

In Thun wurde zudem Kurzarbeit eingeleitet und die Zahl der Temporärmitarbeitenden praktisch auf null reduziert. Mit dem Sparmassnahmen will Meyer Burger die Kosten um 20 bis 30 Mio. Franken drücken. Das Unternehmen hatte allein im letzten Jahr die Zahl der Stellen um 215 erhöht.

Aufgrund des stockenden Auftragseingangs rechnet Meyer Burger für 2012 mit einem Umsatzeinbruch von 1,32 Mrd. Fr. im letzten Jahr auf noch 600 bis 800 Mio. Franken. Die weltweiten Überkapazitäten in der Solarindustrie dürften zudem auch die Marge drastisch drücken. Meyer Burger sieht trotz der AKW-Katastrophe in Fukushima noch keine Anzeichen für einen Wiederaufschwung der Solarbranche.

Gewinneinbruch wegen Roth&Rau

Der Abbau folgt auf starkes Wachstum: Das Unternehmen hat allein letztes Jahr 215 Stellen geschaffen, hinzu kam die Übernahme von Roth&Rau. Der Umsatz sprang um 59 Prozent auf rekordhohe 1,315 Mrd. Franken. Ohne die im August vollzogene Übernahme hätte das Plus 44 Prozent betragen.

Der Kauf erwies sich jedoch als teuer: Abschreiber und Wertberichtigungen von 161,7 Mio. Fr. entfallen grossteils auf Roth&Rau. Zudem erlitt Meyer Burger Wechselkursverluste bei der Finanzierung des Kaufs. Wegen der Übernahme stiegen auch die Steuern und sanken die Margen. Der Reingewinn brach deshalb von 97,9 Mio. Fr. im Vorjahr auf 35,8 Mio. Fr. ein.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Thun - Der von der Krise der ... mehr lesen
Bei Meyer Burger fallen weitere 270 Stellen weg
Bern - Der in der Solarindustrie tätige Produktionsanlagen-Hersteller Meyer Burger hat erstmals in der Firmengeschichte einen Verlust erlitten. Dieser summierte sich im ersten Halbjahr auf 34,2 Mio. Franken. In der Vorjahresperiode hatte Meyer Burger noch 76,6 Mio. Franken Gewinn erzielt. mehr lesen 
Der Umsatz von Meyer Burger ist im ersten Halbjahr geschrumpft.
Green Investment Thun - Die angespannte Lage in der ... mehr lesen
Green Investment Baar ZG - Der Solar-Zulieferer Meyer Burger hat auch im ersten Halbjahr 2011 vom Boom in der Branche profitiert: Der Gewinn hat sich von 23,6 Mio. auf 76,6 Mio. Fr. mehr als verdreifacht. Auf operativer Ebene bleibt ein Gewinn (EBIT) von 125,1 Mio. Franken. mehr lesen 
Frankfurt - Der Solarfirma Meyer Burger ist bei der Übernahme des Rivalen Roth & Rau am Ziel: Zum Ende der weiteren Annahmefrist habe Meyer Burger mehr als 75 Prozent an dem ostdeutschen Unternehmen gehalten. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Energiewende gelingt nur durch Profitgier, nicht durch Überzeugung.
Die Energiewende gelingt nur durch Profitgier, ...
Publinews Vom Energiewandel profitieren alle, das versteht sich von selbst. Schliesslich bedeutet er, dass die Preise für die Energie sinken, die Umwelt wird geschont und modernde Technologien schreiten schneller voran. mehr lesen  
Bern - Innosuisse untersucht seit Anfang 2021 mit einem systematischen Monitoring die Wirkung der unterstützten Innovationsprojekte auf die Unternehmen. mehr lesen
Disigel ist ein von Innosuisse gefördertes Projekt, das ein Handdesinfektionsmittel mit mehrstündiger Schutzwirkung entwickelt.
Die grössten Anlageprojekte sind erneuerbare Ressourcen, insbesondere Wind- und Solarenergie.
Umweltschutz ist zu einem der grössten Themen in unserer Gesellschaft geworden. Fridays for Future und das steigende Bewusstsein für den drohenden ... mehr lesen  
In einem Graduiertenprojekt für Maschinenbau am MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelte ein Team um die Medienwissenschaftlerin Charlene Xia ein Projekt zur Vorhersage und Verhinderung der ... mehr lesen
Das Mikrobiom-Überwachungssystem von Charlene Xia.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
21.09.2022
buonafama Logo
21.09.2022
ticinolab Logo
21.09.2022
21.09.2022
deepsign Logo
21.09.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Bern 7°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Genf 8°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten