Erfolgreiche Weiterentwicklung

Leuchtdioden erreichen 60 Lumen pro Watt

publiziert: Montag, 28. Nov 2011 / 15:18 Uhr
Alt gegen neu.
Alt gegen neu.

Aachen - Das OLED100-Projekt ist vergangene Woche ausgelaufen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Das OLED100-Projekt
.
oled100.eu

Das von der EU-Kommission im Rahmen des Seventh Framework Programme finanzierte Unterfangen hatte sich seit 2008 der weiteren Erforschung und Verbesserung der organischen, licht-emittierenden Dioden (OLEDs) gewidmet. Im pressetext-Interview zieht Stefan Grabowski, Wissenschaftler in den Philips-Laboratorien und OLED100-Projektleiter, eine positive Bilanz.

OLED effizienter als Energiesparleuchte

«Wir wollten zeigen, dass es möglich ist, die Effizienz und Lebensdauer der OLEDs deutlich zu erhöhen», sagt der Experte. Die offizielle Zielsetzung strebte eine Steigerung auf eine Lichtstärke von 100 Lumen pro Watt an, musste aber aus Materialgründen auf 60 Lumen pro Watt revidiert werden. Die Lebensdauer der Dioden sollte auf 100.000 Stunden gesteigert werden. Ebenfalls wollte man die Leuchtfläche vergrössern, die Kosten senken und Möglichkeiten zur Integration, Anwendung und Standardisierung der Technologie finden.

Eine OLED-Leuchte bestehend aus neun Kacheln mit einer Dimension von jeweils 33 mal 33 Zentimetern wurde zum Abschluss des Projektes präsentiert. Es gelang auch, Leuchtdioden herzustellen, die das Effizienz-Ziel erreichten, als auch welche, die über die anvisierte Lebensdauer verfügten. Mit 60 Lumen pro Watt schlägt man die mittlerweile weit verbreiteten Leuchtstoff-Energiesparlampen knapp und liegt um den Faktor Fünf über traditionellen Glühbirnen.

Besseres Licht, vielseitige Integration

Dabei bieten OLEDs einige Vorteile gegenüber ihren Alternativen, schildert Grabowski. «Im Gegensatz zu Leuchtstoffröhren geben die Dioden warmweisses, angenehmes Licht ab und verwenden kein Quecksilber. Da es sich um eine Niedervolt-Technologie handelt, braucht man weniger Elektronik und es wird auch kein Vorzünder benötigt. OLEDs gehen sofort an und sind dimmbar.»

Den Anwendungsbereich dieser Lichttechnik sieht der Forscher vor allem im Bereich der Innenraumbeleuchtung. «Als Flächenbeleuchtung lassen sie sich gut in die Architektur integrieren, können beispielsweise aber auch gut in Möbel verbaut werden», erklärt der Fachmann. Diese Form der Nutzung, so Grabowski, liegt aktuell auch im Fokus der Forschung.

Energiesparlampen als Intermezzo

Die Zukunft gehört den Leuchtdioden, gibt sich der Projektleiter überzeugt. Er teilt die Meinung vieler Experten und sieht normale Energiesparlampen lediglich als Zwischenschritt. «Meine Vorstellung ist, dass unsere Beleuchtung bald nur noch auf Festkörperquellen zurückgreift. OLEDs bieten ein breites Einsatzspektrum als Flächenquelle, anorganische LEDs eignen sich für die Punktbeleuchtung, etwa bei Strassenlaternen.»

Wie viel Sparpotenzial die noch junge OLED-Technologie mitbringt, lässt sich noch nicht genau sagen. Verschiedene Möglichkeiten zur Industrialisierung werden aktuell noch ausgelotet. Auch in anderen Bereichen wird eifrig an der neuartigen Lichtquelle getüftelt.

(bert/pte)

xxxFORUMHINWEISxxx
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Harter Wettbewerb drückt Preis - ... mehr lesen
Die Qualität der LED-Lampen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.
Die Kosten für die Bildschirme bleiben durch die neue Technik nahezu gleich.
Wien - Eine Folie, die mit sogenannten Quantenpunkten aus Indiumphosphid und Cadmium beschichtet ist, kann die Helligkeit und Farbdarstellung von LCDs verbessern, wie die Technology Review ... mehr lesen
Für kommerzielle Anwendungen ist die Lebensdauer der Rekord-OLEDs derzeit noch zu gering.(Symbolbild)
Dresden - Forscher des Instituts für ... mehr lesen
Green Investment Brüssel - In der Europäischen Union ... mehr lesen
Der Weg ist frei für die Energiesparlampe.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
So oder so ähnlich kann der VW ID.1 aussehen.
So oder so ähnlich kann der VW ID.1 aussehen.
Publinews Endlich kündigt VW einen neuen Elektro-Kleinwagen an  Volkswagen, der deutsche Automobilgigant, hat ambitionierte Pläne für die Zukunft der Elektromobilität. Mit dem ID. 1, einem geplanten Elektro-Kleinwagen, will VW den Massenmarkt erobern und erschwingliche Elektromobilität für jedermann zugänglich machen. Doch was wissen wir bisher über dieses vielversprechende Fahrzeug und welche Herausforderungen warten auf VW? mehr lesen  
Publinews Energiespeichersysteme bieten eine innovative Lösung, die nicht nur die Energieeffizienz steigert, ... mehr lesen  
Auf modernen Baustellen, besonders in Gebieten mit unzureichender Infrastruktur, wird häufig ein Hybridmodell aus Batteriespeichern und konventionellen Stromerzeugern eingesetzt.
Verleihunternehmen bieten exklusive Uhrenmodelle namhafter Hersteller zum Mieten an.
In unserer heutigen Gesellschaft, geprägt von Überfluss und Schnelllebigkeit, zeichnet sich ein neuer Trend ab: Luxusgüter mieten statt ... mehr lesen  
Publinews BMW plant die Einführung einer neuen Familie von Elektroautos. Ein zweites Modell, ein SUV, wird voraussichtlich ... mehr lesen  
BMW Vision Neue Klasse X: «Kraftvolle und athletische Erscheinung»
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
xilin Logo
19.07.2024
L-RAICA Logo
19.07.2024
BORIAGE Logo
19.07.2024
19.07.2024
BOBST CERTIFIED BOBST CERTIFIED BOBST CERTIFIED Logo
19.07.2024
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 19°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 21°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten