Gute Aussichten für Solar-Berufe

publiziert: Freitag, 31. Okt 2008 / 10:54 Uhr / aktualisiert: Samstag, 1. Nov 2008 / 14:00 Uhr

Zürich - Der anhaltende Boom in der Solarbranche schafft Arbeitsplätze: Eine Erhebung des Bildungszentrums WWF zeigt auf, dass die Schweizer Solarfirmen zusätzliche Fachkräfte und gut qualifiziertes Personal benötigen.

In der Berufsausbildung besteht ein Nachholbedarf in Sachen Solarenergie.
In der Berufsausbildung besteht ein Nachholbedarf in Sachen Solarenergie.
9 Meldungen im Zusammenhang
Die Hochkonjunktur in der Solarbranche wirkt sich positiv auf den Arbeitsmarkt aus: Rund 400 befragte Schweizer Solar-Unternehmen befürchten akute Engpässe bei der Rekrutierung spezialisierter Fachkräfte.

Je nach Tätigkeitsbereich geht über die Hälfte der Betriebe von bevorstehenden Neuanstellungen aus: 58.8 Prozent für den Bereich Installation und Montage, 56,3 Prozent für die Planung und Projektierung. Zudem wird jeder dritte Betrieb (35%) zusätzliche Fachleute für Service und Wartung benötigen.

Berufs- und Fachhochschulen gefordert

Die Studie beleuchtete aber nicht nur den Stellenmarkt, sondern auch die Qualifikationen in der Solarbranche. Hier sieht der WWF akuten Handlungsbedarf. Fast 60 Prozent der Befragten beurteilen ihre Fachleute in den Solar-Qualifikationen als «eher schlecht» oder «sehr schlecht» ausgebildet.

Bei der höheren Berufsbildung sind noch 42 Prozent der Betriebe mit ihrem Personal nicht zufrieden. Die Berufsbildung sowie die Verbände der Sanitär- und Elektrobranche werden deshalb in unmittelbarer Zukunft stark gefordert sein.

Mangelhafter Technologietransfer

Will sich eine Branche für den internationalen Wettbewerb weiterentwickeln, benötigt sie die Erkenntnisse der Forschung. Die Sicherstellung dieses Technologietransfers ist Aufgabe der Förderagentur für Innovation KTI des Bundes.

Doch: Über die Hälfte der Solarfirmen (58,7 Prozent) kennt die Forschungsförderung nicht, nicht einmal ein Drittel (28 Prozent) nimmt die Dienstleistungen der Fachhochschulen in Anspruch.

Schwerpunkt Solar in der Berufsausbildung

Das Bildungszentrum WWF empfiehlt, in der Grundbildung der Sanitär-, Heizungs- und Elektroberufe einen Schwerpunkt Solar zu schaffen.

Zudem soll es eine Ingenieurbildung mit Solarqualifikationen geben, sechs neue Lehrstühle für erneuerbare Energien sowie eine explizite Nachwuchsförderung für Solarberufe.

(ht/pd)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Wer in der Schweiz eine Arbeit ... mehr lesen
Schwierige Suche nach einem Arbeitsplatz. (Symbolbild)
Münster - Der weltweite Aktienindex der Regenerativen Energiewirtschaft ... mehr lesen
Die Aktien von REpower schnitten mit einem Minus von elf Prozent gut ab.
Green Investment Rom - Ausgerechnet das für politisch ... mehr lesen
Der italienische Markt erlebt seit der Reform der Einspeisevergütung einen beinahe ungebremsten Boom.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Trübbach - Oerlikon Solar hat in ... mehr lesen
Die Schweiz hat in der Solartechnik schon heute eine starke Position auf dem Weltmarkt - diese soll noch weiter ausgebaut werden.
Eine eigene Investmentgruppe fördert massentaugliche «grüne» Produkte.
Green Investment Lund - Der Möbelriese Ikea wird ... mehr lesen
Green Investment Ruswil - Das JugendSolarProjekt von Greenpeace hat in Ruswil LU sein ... mehr lesen
Kostenfrage: Sonnenkollektoren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Ein Blick auf neue Funktionen des Fensters in den kommenden Jahren  Fünf Dinge soll ein Fenster leisten: Licht hereinlassen, Wärme dämmen, Belüftung ermöglichen und einbruchssicher sein. Längst sind Forschungseinrichtungen dabei, neue Funktionen für Fenster zu erschliessen. Teilweise klingen die Perspektiven nach Science Fiction, doch der Science-Anteil überwiegt klar. Im Folgenden finden Sie einige potenzielle Entwicklungen für die kommenden Jahre. mehr lesen 
Publinews Vom Energiewandel profitieren alle, das versteht sich von selbst. Schliesslich bedeutet er, dass die Preise für die Energie sinken, die Umwelt wird ... mehr lesen  
Die Energiewende gelingt nur durch Profitgier, nicht durch Überzeugung.
Bern - Innosuisse untersucht seit Anfang 2021 mit einem systematischen Monitoring die Wirkung der unterstützten Innovationsprojekte auf die Unternehmen. mehr lesen  
Die grössten Anlageprojekte sind erneuerbare Ressourcen, insbesondere Wind- und Solarenergie.
Umweltschutz ist zu einem der grössten Themen in unserer Gesellschaft geworden. Fridays for Future und das steigende Bewusstsein für den drohenden Klimawandel regen Menschen dazu handeln. Dabei ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
REINIGUNG MEYER Logo
02.12.2022
CAMEL Logo
02.12.2022
01.12.2022
01.12.2022
01.12.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 1°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 2°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Bern 0°C 2°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern 1°C 3°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten