Norwegen und Jordanien unterzeichnen Abkommen

Ein grosser Schritt zu einer grüneren Wüste

publiziert: Mittwoch, 19. Jan 2011 / 10:07 Uhr

Bereits 2008 wurde das «Sahara Forest Project» vorgestellt, mit dem die Resourcen-Knappheit in der Sahara überwunden werden sollte und vor Ort Trinkwasser, Nahrungsmittel und Energie produziert werden sollte. Dieses bisher nur auf dem Papier existierende Projekt ist nun einen grossen Schritt auf seine Verwirklichung weiter gekommen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Homepage des Sahara Forest Project
Technische Details zu diesem Projekt
saharaforestproject.com

Norwegen und Jordanien haben ein Abkommen unterzeichnet, das den Bau einer Pilotanlage in der Küstenregion Jordaniens erlaubt. Die Projektgruppe wird – mit finanzieller Unterstützung der Norwegischen Regierung – auch eine Anzahl von Studien in Jordanien durch führen.

Der ausgewählte Standort ist ein 200'000 Quadratemeter grosses Areal im Süden von Jordanien, am Ufer des Roten Meeres. Die Vereinbarung sichert zudem die Möglichkeit, weitere 2 Quadratkilometer für eine mögliche spätere Erweiterung der Anlage.

Das «Sahara Forest Project» kombiniert konzentrierte Solar Energie (CSP) und Meerwasser-Gewächshäuser, um eine riesige Menge erneuerbarer Energie und eine nachhaltige landwirtschaftliche Lösung für eine der unfruchtbarsten und unbewohnbarsten Gegenden der Welt zu bringen und diese in blühende Oasen zu verwandeln.

Strom, Trinkwasser, Nahrung und Energie

Meerwasser-Gewächshäuser verwenden Solarenergie, um Salzwasser in Süsswasser umzuwandeln, das verwendet wird um Gemüse- und Fruchtkulturen zu bewässern und Algen (für die Absorption von CO2) wachsen zu lassen, die auch als Rohstoff für Biotreibstoffe dienen können. CSP-Anlagen verwenden Tausende von Spiegeln um Sonnenlicht auf Boiler zu richten, die auf über 450 Grad Celsius zu erhitzen, wodurch dann Dampfturbinen zur Stromerzeugung betrieben werden können.

Zudem erzeugen diese Anlagen Trinkwasser, etwas, das in den dafür vorgesehenen Gegenden knapp ist und es wird zudem ein Überschuss an feuchter Luft erzeugt, welche die Wachstumsbedingungen im Umfeld einer solchen Anlage für Pflanzen verbessert.

Das «Sahara Forest Project» wurde vom Architekten Michal Pawlyn, Meerwasser-Gewächshaus-Designer Charlie Paton und dem Ingenieur Bill Watts, die 2009 mit der norwegischen Umwelttechnik-NGO zusammen spannten und die diese Idee im letzten Jahr auch dem Jordanischen König Abdullah II präsentierten. Der König war sehr beeindruckt und die daraus folgenden Gespräch führten zu dem nun unterzeichneten Abkommen.

Ein Demonstrationszentrum soll 2012 in Betrieb gehen und die kommerzielle Nutzung kann 2015 starten. Falls diese Anlagen erfolgreich betrieben werden können, könnten Sie nicht nur kommerziell und umwelttechnisch grosse Nutzen bringen, sondern auch in wirtschaftlich schwachen Regionen wertvolle Jobs schaffen und so politische Spannungen reduzieren helfen.

(et/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Energiewende gelingt nur durch Profitgier, nicht durch Überzeugung.
Die Energiewende gelingt nur durch Profitgier, ...
Publinews Vom Energiewandel profitieren alle, das versteht sich von selbst. Schliesslich bedeutet er, dass die Preise für die Energie sinken, die Umwelt wird geschont und modernde Technologien schreiten schneller voran. mehr lesen  
Bern - Innosuisse untersucht seit Anfang 2021 mit einem systematischen Monitoring die Wirkung der unterstützten Innovationsprojekte auf die ... mehr lesen  
Disigel ist ein von Innosuisse gefördertes Projekt, das ein Handdesinfektionsmittel mit mehrstündiger Schutzwirkung entwickelt.
Die grössten Anlageprojekte sind erneuerbare Ressourcen, insbesondere Wind- und Solarenergie.
Umweltschutz ist zu einem der grössten Themen in unserer Gesellschaft geworden. Fridays for Future und das steigende Bewusstsein für den drohenden Klimawandel regen Menschen dazu handeln. Dabei ... mehr lesen  
In einem Graduiertenprojekt für Maschinenbau am MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelte ein Team um die Medienwissenschaftlerin Charlene Xia ... mehr lesen  
Das Mikrobiom-Überwachungssystem von Charlene Xia.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
21.09.2022
buonafama Logo
21.09.2022
ticinolab Logo
21.09.2022
21.09.2022
deepsign Logo
21.09.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Bern 7°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Genf 8°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten