Windenergie: Milliarden-Entlastung für Stromkunden
publiziert: Samstag, 4. Aug 2007 / 16:18 Uhr

Berlin - Deutsche Stromverbraucher werden durch den Einsatz von Windenergie 2007 um rund zwei Mrd. Euro entlastet.

Windkraftanlage bei Nauen im deutschen Bundesland Brandenburg.
Windkraftanlage bei Nauen im deutschen Bundesland Brandenburg.
Allein in der ersten Jahreshälfte haben deutsche Windenergieanlagen bereits 22 Mrd. Kilowattstunden Strom produziert, so eine aktuelle Berechnung des Bundesverbandes Windenergie (BWE). Dies entspricht einem Anteil von neun Prozent am gesamten deutschen Stromverbrauch.

«Bis 2020 rechnen wir mit einem Anteil von 20 Prozent am gesamten deutschen Stromverbrauch. Dies beschränkt sich auf die Onshore-Windenergie, bei voranschreitender Entwicklung der Offshore-Windenergie könnte der Anteil auf 27 Prozent erhöht werden», erklärt BWE-Sprecher Matthias Hochstätter im Gespräch mit pressetext.

Abnahmepflicht für produzierten Windstrom

Die Einsparungen bei Strompreisen durch die Einspeisung von Windenergie lagen im ersten Halbjahr 2007 bei 2,3 Mrd. Euro - bis Ende des Jahres rechnet der BWE damit, dass sich diese Summe auf 4,5 Mrd. Euro erhöhen wird. Die Einsparungen würden demnach die doppelte Summe jener Mehrkosten ausmachen, die für den Verbraucher durch die Windstromvergütung aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) anfallen. Für die Endkunden bleibt damit ein Plus von etwa zwei Mrd. Euro.

Die dämpfende Wirkung der Gesamtstromkosten durch Windenergie ergibt sich aus der Abnahmepflicht für produzierten Windstrom, die Energieversorgern gesetzlich vorgeschrieben ist. Bei ausreichend verfügbarem Strom aus Windenergie wird der Einsatz teurer konventioneller Kraftwerke vermindert, was zu einem Absinken der Preise an der Strombörse führt, erläutert der BWE.

Hürden für die Windmarktentwicklung

Im vergangenen Jahr konnte die deutsche Windindustrie die Wertschöpfung am Weltmarkt um insgesamt 40 Prozent auf 5,62 Mrd. Euro steigern. Während das Auslandsgeschäft wächst, geht das Volumen des deutschen Marktes jedoch zurück. Laut BWE wurden zwischen Januar und Juni 2007 insgesamt 347 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 665 Megawatt installiert. Dies entspricht einem Rückgang von 25 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Das bislang verhaltende Geschäft mit dem Ersatz alter Windanlagen (Repowering) sowie die langsame Entwicklung des Offshore-Marktes stellen Hürden für die Windmarktentwicklung dar. «Wichtig ist, dass das Geschäft mit Repowering beginnt. Im ersten Halbjahr 2007 lag der Anteil erneuerter Altanlagen bei zehn Prozent des gesamten Neubaus - dies muss noch gesteigert werden», so Hochstätter. Der wachsende Anteil der Windenergie am deutschen Stromverbrauch werde in den kommenden Jahren vor allem durch die Erneuerung älterer Windenergieanlangen getrieben. Noch verhindern genehmigungsrechtliche Hürden in mehreren deutschen Bundesländern jedoch die Verbreitung von Repowering.

Rentables Onshore-Geschäft

Durch das rentable Geschäft mit Onshore-Anlagen gebe es derzeit bei vielen Herstellern kaum Kapazitäten, Anlagen für das schwierige Offshore-Geschäft zu liefern, erläutert Hochstätter. «Die Hersteller kommen aufgrund der starken Nachfrage kaum nach.

Obwohl die Kapazitäten ausgebaut werden, liegt die Wartezeit für Windenergieanlagen bei ein bis zwei Jahren.» Die Anreize für den Bau von Offshore-Windparks müssten zudem erhöht werden. Hier setzt man ebenso wie im Bereich Repowering auf die anstehende Novelle des EEG.

(ht/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Christian Bauer (links) und Romain ...
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen 
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen Talks, Mitredemöglichkeiten, Bühnenshows, Startup Pitches, Expos und Kursen an über 12 Standorten in der ganzen Schweiz statt. DOMAINS.CH wird in der #smarthalle St. Gallen mit einer interaktiven Point Cloud Installation dabei sein. mehr lesen  
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
07.08.2020
BINKERT Logo
07.08.2020
07.08.2020
Hyper-Cube Logo
07.08.2020
07.08.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 19°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 16°C 32°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Genf 20°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten