White Turf 2010 wird erstmals klimaneutral durchgeführt
publiziert: Freitag, 29. Jan 2010 / 10:56 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 31. Jan 2010 / 20:26 Uhr

Ohne eine intakte Natur und entsprechende Schutzmassnahmen zum Erhalt der klimatischen Verhältnisse könnte White Turf nicht durchgeführt werden. Die einmalige Umgebung der Engadiner Bergwelt und der zugefrorene See sind die Basis der Internationalen Pferderennen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

White Turf St. Moritz 2010.
Weiter Informationen zum White Turf St. Moritz 2010.
whiteturf.ch

„In der Vorbereitung zu den diesjährigen Rennen haben wir vor allem der Umsetzung neuer Umweltschutzmassnahmen auf dem See ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt“, erklärt Ruedi Fopp, Präsident und CEO White Turf.

Neu entwickelte Heizmethoden

Mit sichtbarem Erfolg: Dank neu entwickelter Heizmethoden für die Zeltstadt lässt sich der bisherige Energieverbrauch reduzieren. Zusätzlich wird der See in diesem Jahr nicht mehr durch parkende Autos und deren Emissionen belastet. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde St. Moritz sind auf einem Teil der Polowiese und an der Olympiaschanze neue Parkmöglichkeiten und ein Shuttledienst eingerichtet worden.

„Darüber hinaus wird White Turf 2010 erstmals klimaneutral durchgeführt“ so Fopp. Angeregt durch die Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor Credit Suisse, welche als erstes Grossunternehmen in der Schweiz seit 2006 ihre betrieblichen Treibhausgas-Emissionen kompensiert, wurden die Emissionen des White Turf berechnet. Berücksichtigt wurde der gesamte regionale und überregionale Verkehr durch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Personenwagen sowie die Flugreisen der eingeladenen White Turf-Gäste. Auch der Energieverbrauch der White Turf-Infrastruktur auf dem See sowie die Hotelübernachtungen der Gäste und Sponsoren wurden mit einbezogen.

Dieser sogenannte „CO2-Fussabdruck“ beläuft sich auf ca. 750 Tonnen Treibhausgase, welche durch Investitionen in ein Klimaschutzprojekt zur Energieversorgung mit Biogasanlagen in Indien nun kompensiert werden. Das Label „klimaneutraler Event“ wird von der international tätigen First Climate ausgestellt, wobei das Biogas-Projekt in Indien den WWF Gold Standard erfüllt - den höchsten Qualitätsstandard für Klimaschutzprojekte. Ermöglicht wird dies nicht zuletzt durch die White Turf-Hauptsponsoren Credit Suisse und BMW (Schweiz) AG, die den Klimaschutz als Teil ihrer unternehmerischen Verantwortung aktiv betreiben.

(zel/news.ch mit Agenturen)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beste äußere Bedingungen ... mehr lesen
Eduardo Pedroza (rot) auf Florentiner gewinnt das Flachrennen über 1100m.
Ja, dann ...
... soll es halt so sein - wenn SIE meinen, dass es so ist! Gruss in den Sand ...
Immer noch
Sie sind immer noch nicht fähig zusammenhängende Texte zu lesen und zu verstehen.
Dafür kann ich nichts.
Welchen Schwachsinn kennen Sie denn noch, Midas?
Ausser den, welchen die gut Situierten und gut Betuchten verzapfen ... Sie meinen ja wohl die Reichen - was ja allgemein bekannt ist, dass nur wenige von denen sich an den vielen Rettungsaktionen (Klima, Natur, bei Katastrophen, usw.) beteiligen!

Dieses, wie Sie sagen, "unehrliche Sch*** anhören müssen", das müssen wir halt - Aber jede/r, die/der die Möglichkeit hat, sich dagegen zu wehren, der wird schlagartig geächtet, wenn er/sie es am "falschen" Ort macht!

Ich werd' jetzt nicht politisch - Sie können selbst weiter denken ...
Nein, ich meinte schon SUV (Sports Utility Vehicle)
Das sind ja diese (oft) Riesenmonster von Gelände- und/oderund Sportwagen ... für gestörte Immer-noch-in-den-Kinderschuhen-stekcen-Gebliebenen-Bluffer ...

Ein normaler Mensch fährt sowieso nicht ein solches Unding - ausser vielleicht für den Transport von Materialien - da gäbe es zwar Zweckmässigeres ...

Übrigens, einen Teil Ihres Stricks habe ich zurückbehalten. (;-)))

Ja, ich kenne auch Vorsicht, wenn grün oder öko oder sogar sozial ... zu fundamentalistisch fordend daherkommt. Alles kostet ja. Eigenenergie und Geld, ausser das, worauf wir verzichten könn(t)en und gleichzeitit etwas für die Natur (damit auch für uns selbst!) tun.

Grosse Worte, denke ich, die braucht es, wenn sie stimmen! Dann haben wir wenigstens alle ein und dasselbe Ziel! Dies motiviert in der Regel.

Schade eben nur, wenn es immer wieder auch die gleichen Leute sind, die nicht imstande sind, sich für solche sinnvolle Ziele einzusetzen und alles und jedes in den Dreck ziehen, das sie nicht mit ihrer Restintelligenz ... fassen können und dann, stattdessen, solche Bestrebungen undifferenziert in den Boden reden ...!
Unehrlich
Ich bin nicht gegen diese oder andere Anlässe. Ich glaube das Umdenken hat stattgefunden und viele denken wesentlich grüner und verändern Sachen in ihrem persönlichen Umfeld. Als Beispiel baut heute kaum jemand ein neues Haus mit einer Oelheizung. Umweltschutz ist absolut richtig und nötig.

Es geht mir um den Schwachsinn der uns tagtäglich um die Ohren geworfen wird. Den Sand den man uns in die Augen streuen will. Nach dem Motto "ich fliege Privatjet, trinke an Bord aber nur Bio-Wein."

Jeder soll im Rahmen des Gesetzes machen, fliegen, fahren und tun was er will. Heisst aber nicht wir müssen uns auch noch solche unehrliche Sch*** anhören.
ups .....
Sie haben sicher SUV und nicht USV (unterbruchfreie Strom-Versorgung) gemeint, obwohl letztere auch Energie konsumieren.

Ich will ihnen daraus aber keinen Strick drehen, denn dass das Thema sehr komplex ist, sehe ich genau so. Deswegen muss man sich immer wieder mit Teillösungen zufrieden geben. Deswegen soll man die Einsparer nicht mit Schimpf und Schande bedenken, wenn sie nicht überall Einsparungen vornehmen oder wenn sie sich auf die Massnahmen beschränken, die sie realistischerweise erfolgreich durchziehen können.

Besser das wenige tun, obwohl andere auch noch Mist bauen. So wird der "Misthaufen" wenigstens etwas kleiner.
Tut man hingegen gar nichts, weil anderes auch noch im Argen liegt, tut sich tatsächlich auch nix und der Haufen bleibt so gross als wie zuvor.

Klimaneutral ist in der Tat ein grosses Wort und der Beweis, dass alles was unter dieser Fahne segelt dieses Etikett auch verdient, muss noch erbracht werden.
Nein, Midas, SIE sind sicher nicht der EINZIGE, ...
... "... dem dieser Klimaschwachsinn auf den Geist geht?"

Aber es gibt sehr viele, vor allem Denk- und Gespürfaule, die sich grausam ärgern über alles, was nach Natur-, Menschen-, Tier- oder eben (!) Klimaschutz riecht !

Die Thematik ist halt so hochkomplex, dass wir die "Normalos" kaum kompetent und fundiert mitreden können ... Wir haben "nur" unseren Erfahrungsschatz oder allenfalls ein wenig Angelesenes oder Gehörtes oder selbst Erfahrenes - aber keine Übersicht über das ganze Geschehen!

Darum schein es mir schwierig eine so klare Meinung zu haben über all' die vielen Facetten, aus denen unser Klima "gemacht" ist! Ich freue mich aber für Sie, Midas, dass Sie so eindeutig und sicher auch absolut fundiert und recherchiert Bescheid wissen!

Feststellen tue ich auch Einiges, was mir nicht gefällt und ganz sicher nicht FÜR unser Klima ist, sondern eher dagegen ... Das sind mal sicher die USV's, überhaupt die grossen Dieselwagen, für Sie der Polo-National, die Fussballspiele, White Turf und WEF, usf.

Wo und wie man all diesen Massenveranstaltung mit riesigem CO2-Ausstoss begegnen könnte, resp. wie man den Menschen verbieten könnten, sich an solchen Veranstaltungen zu beteiligen, auch Gottesdienste gehörten auch dazu ...., davon haben Sie nichts gesagt - jedenfalls, ich wüsste auch kein Patentrezept!
Schwachsinn
"Dieser sogenannte „CO2-Fussabdruck“ beläuft sich auf ca. 750 Tonnen Treibhausgase, welche durch Investitionen in ein Klimaschutzprojekt zur Energieversorgung mit Biogasanlagen in Indien nun kompensiert werden."

Ah, da bin ich aber beruhigt. Biogas in Indien! Während der indische Staat hinten Millionen von Tonnen Bleichungsmittel in die Gewässer ablässt und sich einen Sch*** um seine CO2 Produktion kümmert. Nach China und den USA einer der grössten CO2-Produzenten. .

Bin ich eigentlich der Einzige, dem dieser Klimaschwachsinn auf den Geist geht?

Ich meine damit nicht den Umweltschutz oder die CO2 Reduktion. Die sind absolut richtig und nötig. Nein, der Propaganda-Schwachsinn der uns ständig aufgetischt wird! Das ist einfach Volksverblödung durch Gaukler.

Wir alle Wissen wie viele SUVs zur Zeit in St.Moritz stehen. Wie viele mit dem Privatjet angereist sind und wie viele davon Heli-Skiing toll finden. Was wird da nicht Energie für Spass genutzt und verblödet! Finde ich nicht immer toll, kann aber damit leben, Aber wenn dann jeweils noch solche Sch*** aufgetischt wird, die dann auch noch in der Presse und der Bevölkerung geschluckt werden, ärgere ich mich.

Da schwafelt dieser Dorfkomiker etwas von Klimaneutral. Klar, Polo und klimaneutral. Etwa so wie ein Fussballspiel mit 30'000 Zuschauer, wenn die Spieler kein Biogas produzieren.

Anlässe wie den White Turf oder das WEF oder was auch immer als klimaneutral zu bezeichnen, weil man richtigerweise endlich etwas einspart ist einfach solch Marketing- und weisse Weste-Blödsinn das es schmerzt.

Die halten uns wirklich alle für voll bescheuert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Interactive Point Cloud der Altstadt St. Gallen mit Informationen von DOMAINS.CH
Interactive Point Cloud der Altstadt St. ...
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen Talks, Mitredemöglichkeiten, Bühnenshows, Startup Pitches, Expos und Kursen an über 12 Standorten in der ganzen Schweiz statt. DOMAINS.CH wird in der #smarthalle St. Gallen mit einer interaktiven Point Cloud Installation dabei sein. mehr lesen 
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in ... mehr lesen  
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie Zellen.
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent ... mehr lesen  
Ankunft in Lehigh Valley  Lehigh Valley - Der Sonnenflieger «Solar ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Bohemia de Ibiza Logo
18.11.2019
superba ATELIER SUISSE Logo
18.11.2019
WOK'N ROLL Adelboden Logo
18.11.2019
18.11.2019
Swiss King Logo
18.11.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten