Zu wenig Panels
Trotz viel Sonne gab es 2015 nicht viel mehr Solaranlagen
publiziert: Dienstag, 12. Jan 2016 / 09:47 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Jan 2016 / 10:49 Uhr
2016 wird der Solarstrom einer der wichtigsten erneuerbaren Stromquellen der Schweiz.
2016 wird der Solarstrom einer der wichtigsten erneuerbaren Stromquellen der Schweiz.

Bern - Die von Fotovoltaikanlagen bebaute Fläche in der Schweiz hat im vergangenen Jahr um rund zwei Millionen Quadratmeter zugenommen. Der Ausbau blieb damit auf dem Niveau des Vorjahres. Für den Branchenverband der Solarenergiebranche (Swissolar) ist dies zu wenig.

6 Meldungen im Zusammenhang
Auch weil das Jahr 2015 das drittsonnigste seit 1981 gewesen sei, habe rund zwei Prozent des Strombedarfs mit Solarenergie abgedeckt werden können, teilte der Fachverband am Dienstag mit. An einzelnen Tagen im Sommer seien tagsüber sogar fast zwanzig Prozent des verbrauchten Stroms von der Sonne gekommen.

Übers ganze Jahr gesehen habe die Sonneneinstrahlung um sechs bis sieben Prozent zugenommen. «2016 wird Solarstrom die wichtigste erneuerbare Stromquelle der Schweiz nach der Wasserkraft», schreibt Swissolar.

Trotz dieser Kennzahlen ist Swissolar alles andere als erfreut. Die Entwicklung sei im Hinblick auf die Energiewende ungenügend. Es brauche eine Verdoppelung des Zubaus und eine rasche Verabschiedung der Energiestrategie 2050.

Zu wenige Anreize

Laut dem Verband ist die Solarindustriebranche noch immer mit zu hohen Hürden konfrontiert. Für grosse Anlagen fehle der Anreiz durch die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV), da angesichts knapper Mittel nur kleine Jahreskontingente freigegeben werden könnten. Daher bestehe eine Warteliste von über 35'000 Gesuchen.

Immer wichtiger werde deshalb der Markt der Kleinanlagen, die von der Einmalvergütung profitieren könnten. Besonders interessant sei diese in Kombination mit dem Eigenverbrauch des selbst produzierten Stroms. Dies werde jedoch von vielen Elektrizitätswerken durch administrative und finanzielle Hürden unattraktiv gemacht.

«In Italien und Deutschland stammen bereits rund acht respektive sieben Prozent des Stroms von Solaranlagen.» Dies zeige, was mit einem klaren politischen Ziel möglich wäre. Swissolar appelliert deshalb an die eidgenössischen Räte, die Beratungen zur Energiestrategie 2050 so rasch wie möglich abzuschliessen, damit ab 2018 wieder die nötigen Mittel für die Förderung erneuerbarer Energien verfügbar seien.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und Energie 360° beschreiten neue Wege beim Aufbau eines ... mehr lesen 2
Solarenergie verursacht oft Schwankungen im Netz, trotzdem soll es helfen das Stromnetz zu stabilisieren.
Der Bundesrat rechnet beim Ausbau mit Mehrkosten von 18 Milliarden Franken.
Bern - Im Schweizer Stromnetz gibt es Engpässe, der Ausbau kommt nur schleppend voran. Die dezentrale Produktion erneuerbarer Energien schafft zusätzliche ... mehr lesen
Bern - Ist mein Hausdach geeignet für eine Solaranlage? Diese Frage beantwortet eine Online-Anwendung bald für jedes ... mehr lesen
Schritt für Schritt zur eigenen Solaranlage. (Symbolbild)
Solar-Ballons: So stellt sich ein französischer Künstler die himmlischen Energieproduzenten vor.
Green Investment Tokio - Tag und Nacht mit Sonnenlicht Energie produzieren: Das erhoffen sich die Forscher aus dem französisch-japanischen Labor ... mehr lesen
Amden SG/Zürich - Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG ... mehr lesen
Die geplante Solaranlage in Quinten am Walensee wird am Felsen angebracht.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie Zellen.
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie ...
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. 
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus ...
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Die Schweiz liegt auf dem europäischen Ranking auf Platz 25.
Schweiz produziert wenig Strom aus erneuerbaren Energien Zürich - Kein Nachbarland und nur vier von 29 untersuchten europäischen Staaten produzieren gemäss der ...
Ankunft in Lehigh Valley  Lehigh Valley - Der Sonnenflieger «Solar Impulse 2» hat die 13. Etappe seiner Weltumrundung ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Pho ...
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
S Logo
S
23.06.2016
23.06.2016
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 14°C 19°C stark bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten