Frankenstärke
Starker Franken führt zu Preiszerfall auf dem Altpapiermarkt
publiziert: Montag, 26. Jan 2015 / 16:42 Uhr
Altpapier wird billiger.
Altpapier wird billiger.

Bern - Der starke Franken nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses führt auch zu einem Preiszerfall im Altpapiermarkt. Die Altpapierverwerter und -entsorger kommen nicht umhin, den Altpapier- und Altkartonpreis mit unmittelbarer Wirkung substanziell zu senken.

8 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte der Verband Stahl-, Metall- und Papier-Recycling Schweiz (VSMR) am Montag mit. Derzeit liegt der Preis gemäss dem Altpapier-Rahmenvertrag, den rund 40 Prozent der Städte und Gemeinden übernommen haben, bei 45 Franken pro Tonne Altpapier, wie Alex Bukowiecki Gerber, Geschäftsführer Organisation Kommunale Infrastruktur des Städteverbandes und des Gemeindeverbandes auf Anfrage sagte.

Bei einer grösseren Menge ab tausend Tonnen sind es 55 Franken pro Tonne. Bei Altpapier und Altkarton vermischt liegt der Mindestpreis bei 10 respektive 20 Franken pro Tonne.

Die Rahmenvertrags-Gemeinden werden also weiterhin von diesem Preis profitieren können, sagte Bukowiecki Gerber. Gemäss VSMR-Geschäftsführer Thomas Bähler lässt sich derzeit noch nicht genau abschätzen, wie hoch die Preissenkung für die anderen Anbieter von Altpapier oder Altkarton wird.

Die Situation erinnere stark an 2011, als für gewisse Sorten sogar habe Geld draufgelegt werden müssen. «Altpapier wurde damals teilweise wie Abfall behandelt», sagte Bähler. Derzeit sei die Lage seines Wissens aber noch nicht so dramatisch.

Euro bestimmt den Preis

Eine ökologisch und ökonomisch verantwortungsvolle Altpapierentsorgung müsse langfristig orientiert sein. Der Preis von Altpapier werde durch den Euro bestimmt. Auch die Endprodukte der Papier- und Kartonfabriken müssten sich im Euro-Umfeld in einem sehr kompetitiven Markt behaupten.

Die separate Sammlung von Altpapier und Altkarton habe sich mit Blick auf die sehr hohe Sammelquote seit Jahrzehnten ökonomisch und ökologisch bewährt. Ihr Rückgrat seien die einheimische Papierindustrie, sowie die Entsorger-, Handels- und Logistikbetriebe, die eine nachhaltige und umweltschonende Altpapiersammlung und -aufbereitung garantierten.

Mehr als 90 Prozent der gesamten schweizerischen Papier- und Kartonproduktion würden mittels Altpapier als Rohstoff auf qualitativ hohem Niveau abgedeckt. Dazu kämen kurze und damit ökologische Transportwege. Diese nachhaltige Rezyklierung von Altpapier und Altkarton solle trotz dem Preiszerfall nicht gefährdet werden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizer Papierindustrie ist 2014 auf stabiler Grundlage gestanden. Auftragslage und -eingang waren gut. ... mehr lesen
Der Export ist um über 6 Prozent gestiegen.
Zürich - Adecco-Konzernchef Patrick de Maeseneire fordert nach dem Ende des Euro-Mindestkurses tiefere Löhne oder ... mehr lesen
Adecco-Konzernchef Patrick de Maeseneire fordert Lohnkürzungen und längere Arbeitszeiten und sieht keine Alternativen um der Frankenstärke begegnen zu können. (Symbolbild)
Die Migros-Taschen prall gefüllt.
Zürich - Nach Coop und Lidl kündigt auch die Migros Preissenkungen als Folge der Talfahrt des Euro an. So würden alle ... mehr lesen
Bern - Der Euro hat am Freitag Vormittag gegenüber dem Franken deutlich an Wert verloren: Kurz vor 10 Uhr brach der Eurokurs bis auf 0,9794 Fr. ein. Danach ging es wieder leicht nach oben. Um 10.05 wurde der ... mehr lesen
Während der Schweizer Franken stark ist, verliert der Euro an Wert.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Für die Herstellung von Papier wird teilweise Tropenholz verwendet.
Zürich - «Augen auf beim Buchkauf!»: Dies rät die Umweltschutzorganisation WWF, ... mehr lesen
Bern - Heute müssen die Gemeinden manchmal zahlen, ab Januar 2007 erhalten sie Geld: Die Verwertung von Altpapier wird neu geregelt. mehr lesen
Der eingesammelte Karton und das Altpapier werden den Gemeinden künftig ein paar Franken einbringen.
Das Holz, das zu Hygienepapier verarbeitet wird, stammt gemäss WWF vor allem aus Regionen Lateinamerikas, Asiens oder Russlands.
Zürich - Nur etwa zehn Prozent der WC- und Haushaltpapiere sowie der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie Zellen.
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie ...
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. 
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent ...  
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Die Schweiz liegt auf dem europäischen Ranking auf Platz 25.
Schweiz produziert wenig Strom aus erneuerbaren Energien Zürich - Kein Nachbarland und nur vier von 29 untersuchten europäischen Staaten produzieren gemäss der ...
Ankunft in Lehigh Valley  Lehigh Valley - Der Sonnenflieger «Solar Impulse 2» hat die 13. Etappe seiner Weltumrundung ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Pho ...
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
S Logo
S
23.06.2016
23.06.2016
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 12°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten