Solar-Kühlschrank erhält Zulassung
publiziert: Donnerstag, 1. Apr 2010 / 15:11 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 1. Apr 2010 / 15:55 Uhr

Der Solar-Kühlschrank «SolarChill» hat die Zulassung für den weltweiten Einsatz in Krisengebieten als Medikamentenkühler seitens der Weltgesundheitsorganisation WHO erhalten.

Der Solar-Kühlschrank soll das Verderben wichtiger Medikamente in Entwicklungsländer verhindern.
Der Solar-Kühlschrank soll das Verderben wichtiger Medikamente in Entwicklungsländer verhindern.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zum Solarkühlschrank

Weitere Informationen

«Diese wichtige Zulassung ist notwendig, damit der umweltfreundliche Kühlschrank nun in Serie produziert werden kann», so Greenpeace-Klimaexperte Wolfgang Lohbeck.

Der FCKW- und FKW-freie SolarChill werde vielen Menschen in Ländern helfen, in denen es keinen Strom oder nur eine unzureichende Stromversorgung gibt.

«SolarChill arbeitet mit der umweltfreundlichen und technisch zuverlässigen Greenfreeze-Kühltechnik. Der grösste Vorteil dieser Technologie ist, dass sie ohne Batterien und ohne Strom auskommt», so Lohbeck.

Derzeit verderben jährlich Impfstoffe im Wert von mehreren Millionen Dollar, weil die Kühlung aufgrund von Strom- oder Gasmangel nicht funktioniert hat. Der Impfstoffkühlschrank soll nach und nach gasbetriebene oder batterieabhängige Kühlschränke ersetzen und so die Versorgung mit lebenswichtigen Medikamenten auch in unzugänglichen Regionen und Entwicklungsländern sichern.

Eis speichert Kälte

«Das Einzigartige an der Kühltechnologie besteht darin, dass die Sonnenenergie im Eis anstatt in Batterien gespeichert wird», erklärt Lohbeck. Ein Eisfach halte den Kühlschrank während der Nacht auf der gewünschten Temperatur. Der Schlüssel zu dieser Technik liegt in der Verwendung eines Gleichstrom- anstatt eines Wechselstrom-Kompressors, welcher in normalen Kühlschränken oder anderen Solarkühlern verwendet wird.

Wesentlich für die Zulassung sei gewesen, dass die Temperatur über einen bestimmten Zeitraum so gehalten werden kann, dass sie nicht über acht Grad und nicht unter den Gefrierpunkt fällt. Der Auftauvorgang dauert viereinhalb Tage, meint Lohbeck.

Erfolgreiche Kooperation mit Dänemark

«Die Entwicklung des 'SolarChill' hat bis zur Zulassung zehn Jahre gedauert», so Lohbeck. Entwickelt wurde SolarChill vom Dänischen Technologie-Forschungszentrum DTI und dem Kühlgerätehersteller Vestfrost. Neben Greenpeace arbeiten die WHO, das Kinderhilfswerk UNICEF, die Umweltorganisation UNEP, die Organisation PATH, die GTZ und das DTI an dem Projekt.

«Durch die WHO-Zulassung werden nun auch von der Weltbank Ende 2009 bewilligte Gelder frei gegeben», erklärt Lohbeck. «Zweieinhalb Mio. Dollar können jetzt in die Weiterentwicklung und Verbreitung des SolarChill in Entwicklungsländern investiert werden», erklärt Lohbeck. Auch Greenpeace werde die Entwicklung weiter begleiten.

Produktion in Entwicklungsländer verlegen

Im Prinzip wolle man mit dem umweltfreundlichen Kühlsystem zwei Ziele erreichen, erklärt der Experte. «Das erste ist, in Entwicklungsländern Partnerunternehmen zu finden, die diese Kühlgeräte vor Ort produzieren.

Das zweite Ziel ist es, SolarChill zum Haushaltskühlgerät in Ländern zu machen, in denen es keine oder unzureichende Stromversorgung gibt.»

(ht/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Interactive Point Cloud der Altstadt St. Gallen mit Informationen von DOMAINS.CH
Interactive Point Cloud der Altstadt St. ...
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen Talks, Mitredemöglichkeiten, Bühnenshows, Startup Pitches, Expos und Kursen an über 12 Standorten in der ganzen Schweiz statt. DOMAINS.CH wird in der #smarthalle St. Gallen mit einer interaktiven Point Cloud Installation dabei sein. mehr lesen 
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent ... mehr lesen  
Ankunft in Lehigh Valley  Lehigh Valley - Der Sonnenflieger «Solar ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
12.11.2019
12.11.2019
F FREEFOR Logo
12.11.2019
BODENHEIZUNG Logo
12.11.2019
12.11.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten