Photovoltaikmarkt stockt um das Doppelte auf
publiziert: Dienstag, 21. Sep 2010 / 20:48 Uhr
Unter den zwölf weltweit führenden Herstellern befanden sich sechs chinesische Anbieter, die 55 Prozent des Absatzes abwickelten.
Unter den zwölf weltweit führenden Herstellern befanden sich sechs chinesische Anbieter, die 55 Prozent des Absatzes abwickelten.

San Francisco/Wellingborough - Nach einem schwachen Start ins Jahr 2010 konnte sich der Photovoltaikmarkt (PV) deutlich erholen. Zum Jahresende wird er sogar um das Doppelte gewachsen sein, wie die Energie-Marktforscher bei Solarbuzz aufzeigen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Solarindustrie bleibt auf Kurs, um 2010 mehr als 15 Gigawatt (GW) Leistung neu zu installieren. Die Experten von IMS Research gehen sogar davon aus, dass der Zubau über die Marke von 16 GW hinausschiessen wird. Deutschland behält in jedem Fall seine Führungsrolle auf dem Weltmarkt. Ein Wachstumsdämpfer ist erst 2011 abzusehen.

Trotz der kräftig gestiegenen Nachfrage spüren die deutschen Hersteller die chinesische Billig-Konkurrenz aber bereits jetzt. Teilweise können in den Zahlen «böse Überraschungen warten», wie Michael Ziegler, Geschäftsführer des Solar-Marktforschers «Meine Solar» im Gespräch verdeutlicht. Der Preisdruck bleibt bestehen, obwohl die Preise für Solarmodule immer weiter sinken. Unter den zwölf weltweit führenden Herstellern befanden sich Solarbuzz zufolge im zweiten Quartal sechs chinesische Anbieter, die 55 Prozent des Absatzes abwickelten.

Abwrackeffekt trifft Solarbranche

In der Bundesrepublik hat die PV-Branche im zweiten Quartal in hohem Tempo 2,3 GW zugebaut. Rund 60 Prozent der globalen Nachfrage kamen somit aus Deutschland. Getrieben wurde der Ausbau von den Kürzungen der Einspeisevergütung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes zur Jahresmitte. Sie sind im kommenden Jahr auch Auslöser einer spürbaren Wachstumsschwäche, meint IMS Research. So steht die Industrie vor einem Abwrackeffekt.

Entsprechend stark sind die weltweiten Umsätze der Anbieter im zweiten Quartal noch geklettert. Verglichen mit den ersten drei Monaten stiegen die Erlöse von zwölf auf 17,2 Mrd. Dollar. Noch ein Jahr zuvor lagen sie mit 6,2 Mrd. Dollar beinahe halb so tief. 3,82 GW wurden im zweiten Quartal neu installiert - um 54 Prozent mehr als im Vorquartal. Hinter der Bundesrepublik war Italien mit einem Wachstum von 127 Prozent der zweitstärkste Markt, entsprach damit aber immer noch lediglich elf Prozent des deutschen.

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Christian Bauer (links) und Romain ...
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen 
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent ... mehr lesen  
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
ETN Logo
ETN
02.07.2020
02.07.2020
immoclean.ch Liegenschaftsbetreuung Logo
02.07.2020
02.07.2020
02.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten