Oerlikon verkauft Solarsparte nach Japan
publiziert: Freitag, 2. Mrz 2012 / 19:16 Uhr
Verstärkte Ausrichtung nach Asien.
Verstärkte Ausrichtung nach Asien.

Pfäffikon SZ - Der Technologiekonzern Oerlikon verkauft seine Solarsparte an die japanische Tokyo Electron. Finanzielle Details gab Oerlikon nicht bekannt. Nähere Angaben zu der Transaktion soll es an der Bilanzmedienkonferenz vom Montag geben.

Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Verkauf sei die «beste Lösung für die Mitarbeitenden», hiess es in einem Communiqué. Über einen eventuellen Stellenabbau wurde nichts bekannt. Die Transaktion soll in den kommenden Monaten abgeschlossen werden. Am Firmensitz von Oerlikon war niemand für nähere Auskünfte erreichbar.

Durch die Trennung von der auf Dünnschichtsolaranlagen spezialisierten Oerlikon Solar wolle Oerlikon sich auf die ertragsstarken Unternehmensteile konzentrieren. Die Solarindustrie steht derzeit weltweit im Gegenwind. Die Transaktion muss noch von den Wettbewerbsbehörden mehrere Länder genehmigt werden.

Oerlikon Solar selbst sei bereits stark auf Asien ausgerichtet, heisst es im Oerlikon-Communiqué. Mit Tokyo Electron Ltd. (TEL) bestehe seit drei Jahren eine Vetriebspartnerschaft, so dass die Japaner das Solargeschäft von Oerlikon sehr gut kennen würden. TEL wolle als strategischer Käufer ein Solar-Kerngeschäft entwickeln.

In der Medienmitteilung wird TEL-Konzernchef Horoshi Takenaka zitiert, sein Unternehmen habe sich als Vertriebspartner von den technischen Stärken von Oerlikon Solar überzeugt. Der Einstieg in die Produktion von Photovoltaikanlagen sei wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie.

Gewerkschaft beunruhigt

Die Gewerkschaft Unia hatte am Donnerstag zu Gerüchten um eine Verlagerung der Produktion der Oerlikon Solar von Trübbach SG in den fernen Osten Stellung genommen. Es gehe um 600 Arbeitsplätze, schrieb Unia im Communiqué.

Die Gewerkschaft bot der Unternehmensleitung Gespräche für den Erhalt der Arbeitsplätze am Standort Trübbach an. Das Mindeste sei die Aushandlung eines akzeptablen Sozialplans.

Die Solarsparte von Oerlikon erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von 254 Mio. Franken. Der Gesamtkonzern unterzog sich 2009/2010 einer Rosskur und sah sich 2011 nach neun Monaten auf Kurs. In dieser Periode stieg der Umsatz um 24 Prozent auf rund 3,1 Mrd. Franken.

TEL, der Käufer, unterhält weltweit 85 Standorte und beschäftigt gut 11'000 Personen. 2011 erreichte der Umsatz 668 Mrd. Yen (6,2 Mrd. Fr). TEL ist nach Oerlikon-Angaben führend bei Anlagen für die Halbleiterproduktion. Die dabei entwickelten Fähigkeiten nutzt das Unternehmen auch für Flachbildschirme und PV-Module.

Oerlikon Solar hat den Hauptsitz in Trübbach SG und beschäftigt an acht Standorten weltweit 675 Personen. Die Sparte bietet Anlagen und Produktionslinien zur Fertigung von Dünnschichtsilizium-Solarmodulen an.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pfäffikon SZ - Der Industriekonzern Oerlikon hat im vergangenen Jahr sein Ergebnis markant steigern können und einen Reingewinn von 224 Mio. Fr. erzielt. Im Vorjahr hatte das Unternehmen nach zwei Jahren in ... mehr lesen
Lange galt Solartechnik als die Hoffnungssparte im Oerlikon-Konzern.
Pfäffikon SZ - Mit dem Industriekonzern OC Oerlikon geht es im neuen Geschäftsjahr weiter bergauf. In den ersten drei Monaten gingen beim Unternehmen 23 Prozent mehr Bestellungen ein als im Vorjahresquartal. Der Umsatz stieg um 35 Prozent auf 953 Mio. Franken. mehr lesen 
Forscher von Oerlikon Solar haben eine Solar-Modulen mit höherem Wirkungsgrad entwickelt.
Valencia/Zürich - Oerlikon Solar startet früher als geplant die neue Produktionslinie «ThinFab» zur Fertigung von ... mehr lesen
Solar Anlagen nach Mass
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, neuen Energietechnologien zum Durchbruch zu verhelfen.
Solvatec AG
Bordeaux-Strasse 5
4053 Basel
Das Atomkraftwerk in Fessenheim.
Das Atomkraftwerk in Fessenheim.
Wegen Terrorgefahr  Paris - Die Umweltorganisation Greenpeace hat wegen Terrorgefahr eine vorübergehende Abschaltung der französischen Atomkraftwerke in Cattenom und Fessenheim gefordert. Hintergrund ist eine Serie von rund 30 ungeklärten Flügen über Nuklearanlagen. 
Im Gesetz ist die Atomstrom-Reduzierung festgeschrieben. (Symbolbild)
Paris: Nationalversammlung für Reduzierung der Atomkraft Paris - Die französische Nationalversammlung hat für die Senkung des Anteils der Atomkraft an der Stromproduktion ...
Speziell gewonnenes Erdgas  Bristol - In Bristol fährt der erste Bus, der ausschliesslich mit Gas aus menschlichen Ausscheidungen und organischem ...
Der 40-Plätzige Bio-Bus.
Treibstoff ist bald billiger herstellbar - zudem freuts die Umwelt.
Innovatives Verfahren verringert CO2-Ausstoss  Los Angeles - Forscher der UCLA Henry Samueli School of Engineering haben einen ...  
Titel Forum Teaser
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
büro für solares bauen
Solartechnik für Netzeinspeisung und Haus, Caravan und Boot
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
swiss halal market & expo Logo
21.11.2014
20.11.2014
19.11.2014
Bk Beeckon CONNECTEUR D'AFFAIRES SUISSE Logo
19.11.2014
19.11.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 8°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 10°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten