Billigere Herstellung
Nanopartikel machen besseren Biosprit
publiziert: Freitag, 16. Mai 2014 / 15:33 Uhr
Igor Slowing, Wissenschaftler am Ames Lab.
Igor Slowing, Wissenschaftler am Ames Lab.

Ames - Forscher am Ames Laboratory des US-Energieministeriums haben eine Technologie entwickelt, die eine günstigere Herstellung von Bio-Treibstoff beispielsweise aus Algen verspricht.

6 Meldungen im Zusammenhang
Denn der Ansatz nutzt multifunktionale Nanopartikel auf Basis von vergleichsweise billigen Metallen, um zwei Raffinationsschritte zu kombinieren. Zudem ist der resultierende grüne Diesel laut Ames Lab hochwertiger als bei bisherigen Verfahren - und klassischen Biodiesel steche der Treibstoff ohnehin aus.

Wasserstoff statt Alkohol

Die Gewinnung von normalem Biodiesel erfolgt durch eine Reaktion von Fetten und Ölen mit Alkoholen. «Dazu müssen zuerst die Fettsäuren separiert werden, die die Effektivität des Katalysators zerstören könnten», betont Igor Slowing, Wissenschaftler am Ames Lab. Erst dann folgt die eigentliche katalytische Reaktion. «Durch die Entwicklung multifunktionaler Nanopartikel und einen Fokus auf grünen Diesel statt Biodiesel können wir mehrere Prozesse zu einem schnelleren und saubereren kombinieren», so der Forscher.

Der Treibstoff entsteht in diesem Fall durch Hydrierung, eine Veränderung des Wasserstoffanteils. Der grüne Diesel ist laut Ames Lab Erdöl-Diesel chemisch viel ähnlicher als Biodiesel, ist stabiler, und bietet eine höhere Energiedichte. Das neue Verfahren setzt dabei auf spezielle, poröse Nanopartikel, die mittels Amingruppen frei Fettsäuren einfangen und zunächst Nickel als Katalysator für die Umwandlung in Treibstoff nutzen. Das ist zugleich ein grosser Vorteil gegenüber bisherigen Hydrierungs-Methoden, bei denen Edelmetalle wie Platin und Palladium zum Einsatz kommen. Das viel häufigere Nickel ist rund 2000 Mal billiger.

Besserer Treibstoff

In weiterer Folge hat das Team gezeigt, dass auch Eisen, dass nur ein Hundertstel von Nickel kostet, als Katalysator geeignet ist. Damit erfolge zudem die Umwandlung in Treibstoff schneller. Jedenfalls ist der resultierende grüne Diesel laut Ames Lab hochwertiger. Denn die Verbindung der beiden Raffinationsschritte verhindert sogenanntes «Cracking», bei dem Kohlenwasserstoffketten zerfallen und dadurch die Qualität des Treibstoffs mindern. Auch hier leistet Eisen noch bessere Dienste als Nickel.

«Zudem bleiben andere Bestandteile des Öls zurück, wertvolle Moleküle mit Anwendungspotenzial in der Pharma- und Lebensmittelbranche», sagt Slowing. Allerdings hat sich das Team bislang primär damit befasst, ob die neue Technologie wirklich funktioniert. Im Prinzip sollte sie aber auf industriellen Massstab hochskalierbar sein, so der Wissenschaftler.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bis 2020 wird die EU die Zuschüsse für Biosprit zurückfahren.
Brüssel - Die EU-Kommissare für Energie und Klimawandel gehen im Streit um Biosprit in die Offensive. «Wir werden auf Getreide basierte Biotreibstoffe auf das derzeitige Niveau ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Laborversuch funktioniert.
Green Investment Cambridge, Massachusetts - Ein Start-up-Unternehmen aus den USA hat ein ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Umwelt wird weniger verschmutzt.
Die Umwelt wird weniger verschmutzt.
Publinews Steigendes Umweltbewusstsein und eine strengere Gesetzgebung befördern die Nachfrage nach kreativen Ideen zum Recycling von Plastikabfällen. Der Schweizer ENESPA AG ist es in Kooperation mit der Biofabrik Technologies GmbH aus Dresden gelungen durch Weiterentwicklung der bekannten Thermolysetechnik hoch effizient und fast gänzlich CO2-frei, aus Plastikmüll hochwertiges Paraffinöl zu gewinnen. mehr lesen  
Publinews Immer mehr Menschen überlegen sich in Deutschland die Anschaffung von Solarsystemen. Sie sollen die Eigenversorgung des Stromverbrauchs im Haus sicherstellen. Die Gründe ... mehr lesen  
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so muss die Zeit eingeplant werden, bis sich die Investition amortisiert.
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen ... mehr lesen  
Interactive Point Cloud der Altstadt St. Gallen mit Informationen von DOMAINS.CH
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
GABETIME Logo
27.09.2021
27.09.2021
27.09.2021
27.09.2021
V Vitasta Logo
27.09.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 11°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten