Solarzulieferer
Meyer Burger geht auf Wachstumskurs
publiziert: Freitag, 24. Jan 2014 / 16:34 Uhr
Dachsystem mit Solarmodulen von Meyer Burger.
Dachsystem mit Solarmodulen von Meyer Burger.

Thun - Für den Thuner Solarzulieferer Meyer Burger ist die mehr als zwei Jahre schwelende Branchenkrise überstanden. Gemäss dem Finanzchef Michel Hirschi dürften die Hersteller von Sonnenstrom-Anlagen in China wieder in neue Maschinen investieren.

4 Meldungen im Zusammenhang
Zudem versprächen Schwellenländer wie Saudi-Arabien oder Thailand neue Wachstumsmöglichkeiten. Mit einem Gewinn bei Meyer Burger können die Aktionäre aber nicht vor 2015 rechnen. «2014 gibt es Verbesserungen, aber es ist kein Wunderjahr», sagte Hirschi im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters.

In China sind nach Einschätzung des Finanzchefs die Überkapazitäten bei den Photovoltaik-Herstellern abgebaut. Vor allem kleinere Firmen seien nicht mehr im Markt. «Einige Grosse haben davon profitieren können. Sie haben jetzt wieder eine gute Auslastung und beginnen wieder zu bestellen», sagte Hirschi.

Bis zur Solarkrise lieferte Meyer Burger 80 Prozent seiner Silizium-Spezialsägen und Maschinen zur Herstellung von Solar-Panels nach China. Nach 2011, gerade als Meyer Burger den deutschen Solarzulieferer Roth & Rau übernommen hatte, brachen die Aufträge ein: Auf noch 83 Mio. Franken im ersten Halbjahr 2013 von 1,33 Mrd. im Jahr 2010. Meyer Burger rutschte in die roten Zahlen und musste die Belegschaft um mehr als ein Drittel auf rund 1800 Stellen abbauen.

Sonnenländer im Visier

Jetzt haben die Thuner nicht mehr allein China im Visier. Meyer Burger setzt auf Schwellenländer in den sonnenreichen Regionen dieser Welt. Die wollen selbst Solarstrom produzieren und auch die Anlagen dafür im Land herstellen.

«Dort spüren wir eine zunehmende Nachfrage nach Produktions-Anlagen und -Linien zur Herstellung von Hochleistungssolarmodulen», so Hirschi. «Wir haben eine gut gefüllte Pipeline an Projekten, die wir bearbeiten». Solche Projekte brauchen allerdings Zeit - ein bis zwei Jahre nach Hirschis Worten. Dafür seien sie grösser.

«Das können 200 Millionen oder mehr sein», sagte der Manager. Das ist viel für eine Firma, deren Umsatz im vergangenen Jahr rund auf 200 Mio. Franken zusammenfiel, nach rund 1,3 Mrd. im Jahr 2011.

Kein Grund für Euphorie

Die Krise, die eine Reihe von Solarfirmen in die Pleite trieb und Konzerne Milliarden gekostet hat, hat Spuren hinterlassen: «Es ist nicht wieder so wie vorher. Aber wir spüren Verbesserungen sowohl in bestehenden wie auch in potenziellen neuen Märkten», erklärte der Finanzchef.

Im zweiten Halbjahr 2013 konnte Meyer Burger bereits rund doppelt so viele Aufträge an Land ziehen wie von Januar bis Juni. «Der Trend setzt sich fort. Wir können dieses Jahr wieder deutlich wachsen.» Auf eine genaue Umsatzprognose für 2014 wollte sich Hirschi nicht einlassen.

Um beim Betriebsgewinn (EBITDA) schwarze Zahlen zu erreichen, brauche die Firma eine Umsatz von 500 bis 550 Mio. Franken. «Das heisst aber, dass es unter dem Strich immer noch einen Verlust gibt.» 2015 sollten dann auch wieder ein Reingewinn anfallen - «wenn unsere Annahmen stimmen».

Die mit einer Kapitalerhöhung 2013 aufgefüllte Firmenkasse sollte bis dahin reichen. «Wir verfügen über eine gesunde Eigenkapitalquote und eine angemessene Liquidität», sagte der Finanzchef.

Meyer Burger hält an Prognose fest

An der Prognose für den Jahresabschluss 2013 vom Dezember hält Meyer Burger fest. «Die gilt noch. Es gibt sicher keine negative Überraschungen,» sagte Hirschi. Die Firma rechnet mit einem Verlust in der Grössenordnung zwischen 170 und 190 Mio. Franken.

Morgenluft wittern auch Anleger. Die Aktie des Unternehmens legte seit Mitte Dezember um gut 50 Prozent zu auf knapp 15 Franken. Das ist noch weit weg von den 35 Franken von vor der Krise.

Aber zumindest Umsätze wie damals hält Hirschi für möglich. Auf eine Milliarden Franken Umsatz sollte die Firma wieder kommen, zeigt er sich überzeugt. Dafür müsse Meyer Burger nicht einmal Marktanteile hinzugewinnen. «Der Markt ist gross genug.»

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Meyer Burger ergreift Massnahmen, um zu sparen.
Thun - Der Thuner Solarzulieferer ... mehr lesen
Green Investment Zürich - Obwohl der Vorsteuerverlust 2013 mit 211 Millionen Franken grösser ist als der tief gefallene Umsatz, sieht sich die Solarfirma Meyer Burger nicht im Überlebenskampf. Die letzte Woche durchgezogene Kapitalerhöhung sei nötig, um für den Aufschwung bereit zu sein. mehr lesen 
Thun - Der Solarzulieferer Meyer Burger wird auch im gesamten Jahr 2013 dunkelrote Zahlen schreiben. Bei einem Umsatz von rund 200 Millionen Franken dürfte ein Verlust von 170 bis 190 Millionen Franken zu Buche stehen, teilte Meyer Burger am Donnerstag mit. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so muss die Zeit eingeplant werden, bis sich die Investition amortisiert.
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so ...
Publinews Immer mehr Menschen überlegen sich in Deutschland die Anschaffung von Solarsystemen. Sie sollen die Eigenversorgung des Stromverbrauchs im Haus sicherstellen. Die Gründe für diese Überlegungen sind sehr unterschiedlich. mehr lesen  
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.10.2020
22.10.2020
KAX I MENG Logo
22.10.2020
22.10.2020
22.10.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Basel 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig trüb und nass
Bern 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Genf 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten