Klimaschutz grosses Potenzial für Industrie
publiziert: Montag, 4. Jun 2007 / 20:22 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 5. Jun 2007 / 22:34 Uhr

Frankfurt - Der Klimawandel birgt einer Studie zufolge Chancen für viele Wirtschaftszweige. Die erneuerbaren Energien dürften in den kommenden Jahren zweifelsohne von der Klimapolitik profitieren, ergab eine am Montag vorgestellte Studie der Deutschen Bank.

Dagegen dürften fossile Energieträger wie Kohle, Öl und Gas noch teurer werden. Zu den Klimagewinnern gehöre auch die Bauwirtschaft. Enorme Potenziale böten hier neben energetischen Sanierungen auch die Beseitigung von Unwetterschäden.

Wegen der zunehmenden Konkurrenz zwischen Nahrungsmitteln und Nutzpflanzen zur Gewinnung von Bioenergie würden Lebensmittel für die Konsumenten teurer.

Klimagewinner

Zu den Klimagewinnern gehörten natürlich auch Branchen, die einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten, betonte der Autor der Studie, Eric Heymann. Dazu zählten neben der Umwelttechnik auch der Maschinenbau, etwa die Hersteller von Heizungs-, Klima, Lüftungstechnik oder Bewässerungssystemen, aber auch die Elektrotechnik, beispielweise Produzenten von Energiesteuerungsanlagen oder energiesparenden Hausgeräten.

Andere Branchen stelle der Klimawandel dagegen vor enorme Herausforderungen, hiess es. So hätten die deutschen Autohersteller langfristig auf dem Weltmarkt nur eine Chance mit sparsameren Modellen. Die Tourismusindustrie müsse sich auf grosse regionale und saisonale Verschiebungen der Touristenströme einstellen.

Mehr Steuern und Auflagen

Die Deutsche Bank erwartet zudem, dass der Staat künftig beim Transport - sei es per Auto, Lkw oder Flugzeug - die Auflagen und Steuern weiter anzieht. Profitieren könnten davon die öffentlichen Verkehrsmittel, weil mehr Menschen auf Bus und Bahn umsteigen.

(ht/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Christian Bauer (links) und Romain ...
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen 
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie Zellen.
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in ... mehr lesen  
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent ... mehr lesen  
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.05.2020
22.05.2020
22.05.2020
22.05.2020
KELEDY KLD Logo
22.05.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten