Ikea zerstört russische Urwälder
publiziert: Mittwoch, 30. Mai 2012 / 09:00 Uhr
Der Möbelhersteller zerstört wertvolles Waldgut in Nordrussland.
Der Möbelhersteller zerstört wertvolles Waldgut in Nordrussland.

Markenexperte: Glaubwürdigkeit des Möbelriesen auf dem Spiel

8 Meldungen im Zusammenhang
Stockholm/Wien - Mit «Wir lieben Holz» und Bekenntnissen zu nachhaltiger Forstwirtschaft präsentiert sich der Möbelgigant Ikea seit Jahren als Garant für sozial, ökonomisch und ökologisch nachhaltiges Holz. NGOs bezeichnen diese Haltung jedoch als Mythos: Wie ein investigativer Bericht des schwedischen Fernsehens zeigt, fällt die Ikea-Tochter Swedwood jährlich über fünf Quadratkilometer alte Waldbestände der nordrussischen Region Karelia, deren Erhalt hohen Umweltwert besitzt.

Aufschrei der Umwelt-NGOs

Ikea führt in seinen Mindestanforderungen für Holzlieferanten an, dass das Unternehmen kein Holz aus intakten natürlichen Waldbeständen oder geschützten Wäldern bezieht. «Dass Ikea nicht in Altbeständen operiert, stimmt aber nicht», sagt Olga Ilina, Waldexpertin bei der in Karelia tätigen Umwelt-NGO SPOK, gegenüber dem Inter Press Service. Laut der Expertin bestehen in Karelia nur noch zehn Prozent der ursprünglichen Wälder. Das schwedische Möbelhaus, bei dem 60 Prozent des Produktsortiments Holz enthält, trägt wesentlich zur Dezimierung bei.

Reaktionen darauf erfolgten schlagartig: Die aus NGOs von 40 Ländern bestehende Global Forest Coalition verurteilte Ikeas Russland-Aktivitäten scharf, die schwedische NGO «Protect the Forest» dokumentierte die Swedwood-Rodung von bis zu 600 Jahre alten Bäumen in Karelias im Nordwesten nahe der finnischen Grenze. Umweltschützer werden nicht müde zu betonen, dass der russische Waldgürtel gemeinsam mit den tropischen Regenwäldern enorme Funktionen für das Leben auf dem Planet Erde besitzt, viel Treibhausgas CO2 bindet und Tausenden Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause bietet.

Spiel mit dem Feuer

Als «brandgefährlich für Ikea» stuft Markenexperte Oliver Schmitt den Fall gegenüber pressetext ein. «Für Unternehmensriesen wie Ikea ist es trotz der Vielzahl von Lieferanten immens wichtig genau zu prüfen, woher die einzelnen Ressourcen stammen und unter welchen Bedingungen produziert wird. Derartige Zwischenfälle untergraben die Glaubwürdigkeit als Marke und können schnell hohe Wellen schlagen - mittel- und langfristig, jedoch auch kurzfristig, wenn etwa Kunden binnen Tagen über Online-Petitionen mobil machen», so das Urteil des Fachmanns.

Je gesellschaftlich breiter eine Marke aufgestellt ist, desto weniger könne sie sich Skandale leisten, betont Schmitt. «Zielgruppen, die nur auf den Preis schauen, sind am Verschwinden. Für die Ikea-Kommunikation wäre es das beste, nach einer Prüfung den Fehler öffentlich einzugestehen, den Holzschlag in dem betroffenen Gebiet zu beenden und auch zu erklären, wie derartige Vorfälle in Zukunft vermieden werden.» Bisher hat IKEA über seinen Sprecher Anders Hildemann die Vorwürfe bloss zur Kenntnis genommen und betont, man wolle den Prinzipien weiter treu bleiben. Ein Treffen mit schwedischen NGOs wurde abgeblasen.

(laz/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Green Investment Stockholm - Der Möbelgigant Ikea will künftig mit natur- und klimafreundlichen ... mehr lesen
Bis 2016 will Ikea ausserdem nur noch energiesparende LED-Leuchten verkaufen. (Symbolbild)
Ikea besteht aus einem komplizierten Firmengeflecht.
Stockholm - Die Marke Ikea ist nach ... mehr lesen
Stockholm - Die Möbelkette Ikea will mit Hilfe der Stasi-Unterlagenbehörde klären, ob bei Auftragsarbeiten in der früheren DDR politische Gefangene für Zwangsarbeit eingesetzt worden sind. mehr lesen 
2011 besuchten insgesamt 15,8 Millionen Kunden die acht Ikea-Zentren in der Schweiz.
Spreitenbach AG - Ikea Schweiz ist auch im Geschäftsjahr 2011 gewachsen. Die Schweizer Niederlassung des schwedischen Möbelkonzerns steigerte den Jahresumsatz per Ende August um ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Brüssel - Der Möbelkonzern Ikea hat trotz weltweiter wirtschaftlicher Unsicherheit einen Rekordgewinn erzielt. Die internationale Ikea-Gruppe verzeichnete im Geschäftsjahr 2011 2,97 Milliarden Euro Reingewinn - ein Plus von 10,3 Prozent. mehr lesen 
Stockholm - Die schwedische Möbelkette Ikea hat im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder Rekordgewinne eingefahren. Hohe Verluste in Russland wegen umstrittener Kosten für Stromlieferungen schmälerten diese jedoch deutlich. mehr lesen 
Spreitenbach AG - Die IKEA-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter erhalten im kommenden Jahr insgesamt 2 Prozent mehr Lohn. Um so viel will das schwedische Möbelhaus die Lohnsumme für seine Angestellten in der Schweiz erhöhen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Christian Bauer (links) und Romain ...
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen 
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen ... mehr lesen  
Interactive Point Cloud der Altstadt St. Gallen mit Informationen von DOMAINS.CH
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2020
Weian Logo
27.05.2020
27.05.2020
Augustin Perlaskaj Logo
27.05.2020
CLIMEWORKS AG  Logo
27.05.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten