Grüne Wirtschaft
Bundesrat zufrieden mit Cleantech-Masterplan
publiziert: Freitag, 8. Mai 2015 / 13:10 Uhr
Positive Bilanz nach vier Jahren.
Positive Bilanz nach vier Jahren.

Bern - Der Bundesrat ist zufrieden mit seinen Massnahmen zur Förderung der grünen Wirtschaft. Er hat am Freitag den Bericht zur Umsetzung des Masterplans Cleantech zur Kenntnis genommen und weitere Abklärungen in Auftrag gegeben. Ergebnisse sollen bis Ende 2015 vorliegen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Bundesrat hatte den Masterplan 2011 lanciert. Ziel war es, die verschiedenen Aktivitäten der öffentlichen Hand in dem Bereich zu bündeln, um das ressourcen- und energiesparende Wirtschaften voranzubringen. Auf spezielle Subventionen für die Cleantech-Forschung verzichtete der Bundesrat nach Kritik in der Vernehmlassung.

Seine erste Bilanz nach vier Jahren fällt positiv aus. So wurde ab 2013 beispielsweise der Wissenstransfer neu ausgerichtet, damit KMU rasch geeignete Kooperationspartner in Forschungsinstitutionen finden. Übergeordnetes Ziel dieser Bemühungen ist es, dass Ergebnisse aus der Cleantech-Forschung schnell den Weg in die Unternehmen finden, damit daraus Produkte und Dienstleistungen entstehen können.

Gleichzeitig wurden acht nationale Kompetenzzentren für Energieforschung geschaffen und die Mittel für den Forschungszweig aufgestockt. Vom Bund geförderte Pilot- und Demonstrationsanlagen dienen als Bindeglied zwischen Labor und Markt. Weiter Aktivitäten betrafen Recycling, Effizienzsteigerung oder das Beschaffungswesen.

Keine Überregulierung

Keinen Handlungsbedarf stellte der Bundesrat gemäss dem Bericht bei der Regulierung fest: Eine Analyse zeige, dass es für Unternehmen im Cleantech-Bereich keine systematisch innovationshemmenden regulatorischen Rahmenbedingungen gebe, heisst es. Ebenfalls bereits erfüllt sieht er das Ziel, Cleantech in der Berufsbildung zu verankern. Ob ein Impulsprogramm «Weiterbildung für Ressourceneffizienz und erneuerbare Energien» zu Stande kommt, ist noch offen.

«Vieles wurde geleistet und erreicht», bilanziert der Bundesrat. Damit will er es aber nicht bewenden lassen. Er hat das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) und das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) mit weiteren Abklärungen beauftragt: Sie sollen prüfen, welche Massnahmen auch in Zukunft einen Mehrwert zur Entwicklung von Cleantech bieten können.

In dem Bericht erinnert der Bundesrat daran, dass der Bund neben der Cleantech-Strategie auch die Strategie Nachhaltige Entwicklung, die Strategie Grüne Wirtschaft oder die Energiestrategie 2050 verfolgt.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Ständerat will keinen «Marschhalt» bei der Energiestrategie. Er hat am Montag die Beratungen aufgenommen und erste ... mehr lesen
Ob die Laufzeit alter Atomkraftwerke beschränkt werden soll, ist umstritten. Bild: AKW Leibstadt.
Windenergie ist genau so erneuerbar wie jene von der Sonne.
Bern - Ab 2014 steht mehr Geld zur Verfügung für die Förderung von erneuerbaren Energien. Der Bundesrat setzt auf den 1. Januar ... mehr lesen
Green Investment Zürich - Bundesrätin Doris Leuthard hat an einer Tagung an der Schweizer Börse die Finanzindustrie zu Investitionen in «Cleantech»-Unternehmen aufgerufen. Sie erwarte ... mehr lesen
Doris Leuthard: Banken sollen endlich Geld für Investitionen rausrücken.
Das gesetzte Ziel des Bundesrates: Die Schweiz soll im Cleantech-Bereich wieder an die Weltspitze.
Green Investment Bern - Der Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen soll optimiert werden. Mit diesen und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie Zellen.
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie ...
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. 
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent ...  
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Schweiz produziert wenig Strom aus erneuerbaren Energien Zürich - Kein Nachbarland und nur vier von 29 untersuchten europäischen Staaten produzieren ...
Die Schweiz liegt auf dem europäischen Ranking auf Platz 25.
Ankunft in Lehigh Valley  Lehigh Valley - Der Sonnenflieger «Solar Impulse 2» hat die 13. Etappe seiner Weltumrundung erfolgreich beendet. Das mit Sonnenenergie ...  
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... heute 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Pho ...
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
S Logo
S
23.06.2016
23.06.2016
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 11°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten