Basler Geothermie-Bericht liegt vor
publiziert: Freitag, 5. Jan 2007 / 20:57 Uhr

Basel - Nach dem Erdstoss vom 8. Dezember in Basel liegt der Bericht der für das Erdwärme-Projekt verantwortlichen Geopower AG vor. Die Basler Regierung wird voraussichtlich Ende Januar über den weiteren Verlauf des Pionier-Projekts entscheiden.

Das Geothermie-Projekt löst in Basel ein Erdbeben aus und verlangt nach einer genauen Prüfung.
Das Geothermie-Projekt löst in Basel ein Erdbeben aus und verlangt nach einer genauen Prüfung.
9 Meldungen im Zusammenhang
Der Bericht war von den Behörden im Dezember angefordert worden und fristgerecht abgeliefert worden, wie die Geopower AG mitteilte.

Er enthält unter anderem Angaben zum Erdstoss, aber auch zu den vorausgegangenen Abklärungen für das Geothermie-Projekt sowie zum Risiko und der Frage von Alternativverfahren bei einer Weiterführung.

Der Bericht soll nun vorerst von den zuständigen Verwaltungsstellen sowie von beigezogenen Experten geprüft werden. Danach wird sich die Basler Regierung mit dem weiteren Vorgehen befassen.

Ein Entscheid falle voraussichtlich Ende Januar, hiess es auf Anfrage beim Basler Baudepartement.

Beginnender Abbau

Kommende Woche beginnt laut der Geopower AG der schon früher angekündigte Abbau des Geothermie-Bohrturms im Basler Stadtteil Kleinhüningen. Nach dem vorläufigen Stopp des Erdwärme-Projekts war der Turm aus Kostengründen freigegeben werden; nach Mitte Januar kann ihn das beauftragte Bohrunternehmen anderswo einsetzen.

Am Bohrplatz weitergeführt werden aber die nach dem Stopp nötigen Kontrollen. Ebenso gehe die Auswertung der bisher gewonnenen Daten und die Aufzeichnung der Seismizität beim Bohrloch und in der Region weiter, heisst es in der Mitteilung. Auch führt der Schweizerische Erdbebendienst seine Überwachung fort.

Am 8. Dezember hatte ein Erdstoss der Stärke 3,4 viele Menschen in Basel und Umgebung erschreckt. Ausgelöst wurde er durch das Geothermie-Projekt, bei dem in mehreren Kilometer Tiefe Wasser mit hohem Druck ins Gestein gepresst wurde. Das Gestein sollte so stärker zerklüftet werden, um später Wasser zur Wärmegewinnung hindurch leiten zu können.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Schneider will an der Geothermie als Option festhalten.
Green Investment Basel - Eine Risikoanalyse für das ... mehr lesen
Basel - Das Geothermie-Projekt in ... mehr lesen
Das Geothermie-Projekt hatte am 8. Dezember ein Erdbeben der Magnitude 3,4 ausgelöst.
Green Investment Bern - Das Geothermie-Projekt in ... mehr lesen
Bohrturm für Sondierbohrungen des Geothermieprojektes «Deep Heat Mining» im Quartier Kleinhüningen in Basel.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Basel - In Basel hat erneut die Erde ... mehr lesen
Das Beben war offenbar deutlich zu spüren.
Green Investment Basel - Eine Woche nach dem Erdstoss ist Basel in der Nacht auf Freitag um 23.39 Uhr von einem Nachbeben erschüttert worden. Das spürbare Beben der Stärke 2,5 war eine Spätfolge der Bohrarbeiten am Geothermie-Projekt im Stadtteil Kleinhüningen. mehr lesen 
Bohrturm für Sondierbohrungen des Geothermieprojektes Deep Heat Mining in Kleinhüningen.
Basel - Nach dem künstlich ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Christian Bauer (links) und Romain ...
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen 
Solarmodule: Forscher wollen defektfreie Zellen.
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in ... mehr lesen  
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent ... mehr lesen  
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.05.2020
22.05.2020
22.05.2020
22.05.2020
KELEDY KLD Logo
22.05.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten