Autofahren verbraucht mehr Energie als zwei Familien
publiziert: Samstag, 7. Feb 2009 / 12:40 Uhr / aktualisiert: Samstag, 7. Feb 2009 / 13:37 Uhr

Wien - Jüngsten Berechnungen des Verkehrsclub Österreich VCÖ zufolge verbraucht ein Jahr Autofahren mehr Energie als zwei Vier-Personen-Haushalte. Im Schnitt verbraucht ein privat genutzter Benzin-Pkw in Österreich rund 1000 Liter Treibstoff jährlich, ein Diesel-Pkw rund 1135 Liter.

Der VCÖ kritisiert die Energieverschwendung im Mobilitätssektor.
Der VCÖ kritisiert die Energieverschwendung im Mobilitätssektor.
9 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zum Leitfaden

vcö.at

Das entspricht einem Energieverbrauch von rund 9000 kWh bzw. etwa 12'600 kWh. Ein Vier-Personenhaushalt verbraucht inkl. Warmwasser, Heizung und Stromverbrauch durchschnittlich 5500 kWh. «Die Energieverschwendung im Mobilitätsbereich ist demnach in Österreich sehr hoch», so VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen.

«Die kommende Woche steht EU-weit unter dem Motto des Energiesparens. So hoch das Bewusstsein für die Verringerung des Energieverbrauchs im Haushaltsbereich ist, so gering ist es im Mobilitätsbereich», meint Rasmussen. Im Verkehrsbereich werde noch sehr viel Energie vergeudet, das Potenzial höherer Energieeffizienz sei sehr hoch.

Ein Viertel weniger Kosten möglich

Differenziert nach Benzin und Diesel beträgt der Verbrauch bei Diesel-Pkw rund 1135 Liter pro Jahr, bei Benzin-Pkw 1000 Liter pro Jahr. Der höhere Verbrauch von Diesel-Pkw ergibt sich für die Experten aus den zusätzlich gefahrenen Kilometern. Zudem sind die Dieselfahrzeuge im Durchschnitt grösser und schwerer.

Mit den steigenden Energiepreisen belastet der hohe Energieverbrauch nicht nur die Umwelt, sondern auch das Budget. Die Treibstoffkosten haben im Vorjahr im Durchschnitt 1260 Euro für Benzin-Autos bzw. 1450 Euro für Diesel-Pkw betragen. «Durch einfache Massnahmen lassen sich diese Kosten leicht um ein Viertel verringern», rechnet Rasmussen vor.

Leitfaden und Tipps fürs Energiesparen

«Der VCÖ hat einen Leitfaden mit Tipps zum Energiesparen bei der eigenen Mobilität erstellt», so die Expertin. Darin wird geraten kurze Strecken zu Fuss zurückzulegen oder mit dem Fahrrad zu fahren. Kritik gibt es auch an der Industrie: «Gerade bei den Motoren gibt es noch ein grosses Einsparungspotenzial. Das Drei-Liter Auto könnte heute schon der Standard sein», so Rasmussen.

«Leider haben sich aber die meisten Hersteller in der Vergangenheit mehr um die Produktion von SUV-Spritfressern gekümmert und viel zuwenig um die Verringerung des Spritverbrauchs.»

Erdgas-Auto am besten

Weitere Alternativen sind Hybrid-, Elektro- oder Gasbetriebene Fahrzeuge. 2008 wurden in Österreich erstmals mehr als 1300 Erdgasautos neu zugelassen. Erdgasautos haben im Schnitt einen Verbrauch von 5,3 Kilogramm Erdgas auf 100 Kilometer. Ihre CO2-Bilanz ist mit 118 Gramm CO2 pro Kilometer besser als jene der herkömmlichen Pkw-Neuwagenflotte - mit 160 Gramm CO2 pro Kilometer.

In der Energiebilanz schneidet das Erdgas-Auto auch besser ab, denn ein Kilogramm Erdgas entspricht etwa elf kWh. Das heisst, dass ein Erdgasfahrzeug einen Energieverbrauch von 58 kWh für 100 Kilometer hat. Der durchschnittliche Benziner hat einen Energieverbrauch von umgerechnet 65 kWh, ein Diesel-Pkw von 74 kWh.

(tri/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese greeninvestment.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Stromkonsum nahm 2008 um 2,3 Prozent zu. (Symbolbild)
Green Investment Bern - Noch nie ist in der Schweiz so ... mehr lesen
Tokio/Stuttgart - Der Verkauf von ... mehr lesen
Alle Hoffnungen für Toyota ruhen auf der nächsten Generation des Prius.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Marktanteil von fabrikneuen Gasfahrzeugen hat sich in Italien fast verdoppelt.
Green Investment Reggio Emilia - Der auf Autogas- und Erdgasanlagen spezialisierte ... mehr lesen
Etschmayer Die Deutschen haben sie, die Franzosen auch, die Italiener denken daran, ebenso die Österreicher. Und in der Schweiz melden sich erste Propagandisten ... mehr lesen 
Der WWF, Greenpeace und der Verkehrs-Club der Schweiz wollen ein Bonus-Malus-System mit Krediten.
Bern - Der Kauf von Autos mit niedrigem CO2-Ausstoss soll nach Ansicht von Umweltorganisationen gefördert werden. Sie fordern im Kampf gegen die Klimaerwärmung ein Bonus-Malus-System mit ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Christian Bauer (links) und Romain Sacchi sind Teil des Teams am PSI, das den «Carculator» entwickelt hat - ein Webtool, mit dem sich die Umweltauswirkungen von verschiedenen Personenwagen detailliert vergleichen lassen.
Christian Bauer (links) und Romain ...
Paul Scherrer Institut präsentiert den Carculator  Villigen - Entscheidungshilfe beim Autokauf: Forschende des Paul Scherrer Instituts haben ein Webtool namens «Carculator» entwickelt, mit dem sich detailliert die ökologische Bilanz von Personenwagen vergleichen lässt. Das Programm ermittelt die Ökobilanz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Antriebsarten und stellt sie in Vergleichsgrafiken dar. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus der Personenwagen bedacht, darunter also die Herstellung der Fahrzeuge sowie die umweltrelevanten Emissionen beim Fahren. mehr lesen 
Höhere Effizienz als Hauptziel  Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. mehr lesen  
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch  Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte 2014 zu 54 Prozent aus erneuerbaren Energien - zu 49 Prozent aus Wasserkraft und zu rund 5 Prozent ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
03.07.2020
03.07.2020
HELVETIX Logo
03.07.2020
03.07.2020
03.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 20°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten